Ich arbeite als Zimmermädchen, Stundenlohn 7,50 Euro, wann hab ich Anspruch auf den Mindestlohn?

4 Antworten

Also ich leite ein kleineres Hotel (-chen ;) ) in Stuttgart und  meine Mädels bekommen Brutto 10,10 die Stunde + 50% Zuschläge an Sonn- und Feiertagen. Meine haben 30 Tage Urlaubsanspruch ( meistens sind sie so ca 6,5 Stunden da)  und bekommen pro Urlaubstag nochmal 10,- zusätzlich als eine Art Urlaubsgeld. Weihnachtsgeld gibts ca. 650,-, das Trinkgeld wird über das Jahr gesammelt an der Rezeption und zu gleichen Teilen unter den Zimmermädels, den Rezeptionisten und der Küchendame am Ende des Jahres aufgeteilt. Essen und Trinken muss man nicht mitbringen, das können die Damen bei uns. Bei mir bekommen alle Zimmermädchen gleich viel Gehalt und auch die Rezeptionisten haben unter sich alle den gleichen Stundenlohn.  Ich sehe es so, dass man für gleiche Arbeit das gleiche verdienen sollte.  Mag vielleicht manche irritieren aber das ist mein Standpunkt. Könnte ich mehr zahlen würde ich es. Verstehe es nicht wie andere Hotels so loyale fleißige Mitarbeiter finden und ihnen nur 7,50 zahlen -.- . Ich hoffe sie haben inzwischen eine andere Arbeitsstelle gefunden. Grüßle

Einen gesetzlichen Mindestlohn gibt es im Deutschen Hotel und Gaststättenverband nicht.

Dieser Mindestlohn, auf den Du Dich beziehst, wäre lediglich dann zu zahlen, wenn Dein Arbeitgeber eine Gebäudereinigung wäre, die die Reinigungskräfte für das Hotel stellt.

Sorry, es sollte heißen:

Einen gesetzlichen Mindestlohn gibt es im Deutschen Hotel und Gaststättenverband

noch nicht.

1

Der Mindestlohn (wenn die große Koalition das Gesetz mal beschließt), soll ab 1.1.2015 kommen, es sei denn, die Tarifpartner hätten bis dahin schon Tarifregelungen getroffen, die können dann auch unter 8,50 Euro die Stunde sein, aber ab 2017 soll dann endgültig der Mindestlohn kommen. Wenn das Gesetz so beschlossen ist, wie es momentan zu lesen ist.

Darf mein Arbeitgeber das Trinkgeld der Hotelgäste zu meinem Lohn rechnen und Mindestlohn sparen?

Ich hab meinen Arbeitgeber kürzlich auf den Mindestlohn angesprochen, er meinte, das werde für mich gar nicht zutreffen, da ich zum Lohn ja das Trinkgeld der Hotelgäste hätte, dann käme ich schon so ungefähr auf die 8,50 Euro. Kann das wirklich so sein? Natürlich bekomme ich im Hotel gutes Trinkgeld, ich bin ja ne gute Zimmerfrau, das zahlt sich aus. Aber die 8,50 Euro reiner Stundenlohn hätte ich schon gern.

...zur Frage

Mindestlohn und Vergütungsgruppe

Hallo, ich befinde mich in der Lohngruppe 3 (8,37 Euro) bis 31.12.2014. Seit dem 01.01.2015 ist der Mindestlohn, dass heißt Lohngruppe 1 bis 3 beträgt 8,50 Euro. Ist das rechtens?

...zur Frage

Lohnfortzahlung als Aushilfe (Stundenbasis)

Lohnfortzahlung als Aushilfe (Stundenbasis) Hallo seit März arbeite ich als Bürohilfe. Ich arbeite 40 Stunden in der Woche( mal mehr, mal weniger) Ich werde nach Stundenlohn bezahlt. Der Job ist sozialversicherungspflichtig. Ich habe keine Arbeitsvertragsunterlagen erhalten. Ich habe auch keinen Urlaubanspruch!Wenn ich mal frei brauche erhalte ich für den Fehltag/stunden keinen Lohn.

Jetzt bin ich krank, habe eine schwere Grippe und mir wurde gesagt dass meine Fehlzeiten nicht bezahlt werden. Das bedeutet für mich, dass ich für eine Woche kein Gehalt bekomme! Da ich einen sehr niedrigen Stundenlohn habe trifft mich das doppelt.

Was soll ich jetzt machen, ich bin der Meinung das ich Anspruch auf Lohnfortzahlung habe, immerhin zahle ich ja auch die Gesetzlichen abgaben!!!!!

Danke für Eure Hilfe Jo

...zur Frage

Hat eine 400,-€ Aushilfe anspruch auf Urlaub?

Meine Bekannte hat eine kleine Firma. Dort hat sie 3 Aushilfen, die in unregelmässigen Abständen, Tagen und Stunden arbeiten. Meistens zwischen 200,-€ und 300,-€ verdienen. Nun hat eine von den Aushilfen gefragt wie es mit bezahlten Urlaub aussieht. Alle drei haben keinen Arbeitsvertrag und sind schon Renterinnen. Sie verdienen 7,50 € netto die Stunde. Meine Bekannte macht kaum Umsatz, kann also gerade mal alle Ausgaben bezahlen. Einen bezahlten Urlaub für ihre Aushilfen kann sie sich garnicht leisten. Wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist, bliebe ihr nur noch die Kündigung von 1 oder 2 Aushilfen. Wer kennt sich aus. Auch mit den Mindestlohn hätte sie große Probleme.

...zur Frage

Mindestlohn trotz Provisionszahlung????

Hallo!

Ich arbeite in einem Reisebüro und bekomme dort ein festes Gehalt und zzgl. jeden Monat Provision. Ich arbeite 40 Stunden in der Woche.

Mein Grundgehalt sind 1100 Euro plus 1,5 % provision auf den Umsatz den ich gemacht habe.. Meisten komme ich aber gerade mal auf 1300 Euro im Monat insgesamt.. das liegt ja dann unter dem Mindestlohn..

Wie verhält sich das in meinem Fall mit dem Mindestlohn? Kann ich mehr Grundgehalt verlangen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?