I Gütertrennung

1 Antwort

Der Vertrag ist absolut überflüssig, denn für Altschulden kann der Ehepartner nicht haften, ausser es würde ausdrücklich Gütergemeinschaft vereinbart, was wohl kaum einer machen wird.

Selbst für Schulden die der Ehepartner während der Ehe eingeht, haftet der andere nicht.

Einzige Ausnahme, es geht um Anschaffungen für den Haushalt.

Muss man für die Schulden aufkommen die der Ex-Partner im Trennungsjahr macht?

Wie verhält es sich wenn ein Partner im Trennungsjahr Schulden anhäuft? Muss der andere Partner befürchten im Gewinnausgleich für diese Schulden teilweise aufkommen zu müssen?

...zur Frage

Es wurde Gütertrennung vereinbart. Muß der Partner dann für die Pflegekosten (z.B. in einem Heim) aufkommen?

Der evtl. zu pflegende Partner hat keine Kinder.

...zur Frage

Darf sich die Steuerklasse verändern, wenn man in einen gemeinsamen Haushalt zieht?

Wenn man mit dem Partner zusammen ziehen möchte, darf sich doch nicht augrund dessen die Steuerklasse verändern, bzw. verschlechtern oder?

Meine Bekannte zieht mit ihrem Kind zu ihrem Partner und soll wegen dem Zuzug zum Partner eine ander Steuerklasse bekommen. Ist das wirklich so? Dann wäre es ja besser, wenn sie nicht zusammen ziehen würden oder?

...zur Frage

Umzug aus beruflichen Gründen nur zur Hälfte von der Steuer absetzbar, weil Partner mit umgezogen ist - anfechtbar?

Hallo zusammen, ich bin letztes Jahr aus beruflichen Gründen (Arbeitswegverkürzung um 2 Stunden pro Tag) in eine andere Stadt umgezogen. Mein Partner ist natürlich mit mir umgezogen, ist dann zunächst zu seiner Arbeitsstelle in unseren ehemaligen Wohnort gependelt und hat schließlich nach 2 Monaten auch eine neue Arbeitsstelle in der Nähe unseres jetzigen Wohnorts gefunden. Das Finanzamt hat mir jetzt nur die Hälfte der Umzugskosten angerechnet, da anzunehmen sei, dass ich die Kosten mit meinem Partner hälftig geteilt hätte. Außerdem wurde mir auch die Kosten-Pauschale für meinen mitumgezogenen Freund gestrichen (bei Ehepartner ist sie ja einfach direkt doppelt so hoch wie für Ledige). Dazu folgende Fragen: Ist es richtig, dass mein Partner für eine Umzugskostenteilung zwar relevant ist für die Kosten-Pauschale aber nicht gewertet wird? Kann ich diesen Bescheid anfechten, da mein Partner ja keinen beruflichen Vorteil/Grund für diesen Umzug hatte, ihn somit nicht absetzen kann und eine hälftige Kostenbeteilung damit in 2-facher Hinsicht unangebracht wäre? Gibt es eine Möglichkeit, dass er in seiner Steuererklärung die andere Hälfte der Kosten oder zumindest die Pauschale absetzen kann? Die Speditionskosten kann er auch nicht angeben, da es keine explizite Angabe zu den Lohnkosten auf der Rechnung gibt und wir außerdem in bar bezahlt haben. Ich bin echt enttäuscht, da wir nun nur ca. 1/3 der erwarteten Erstattung für den Umzug bekommen... Danke schonmal für eure Antworten!!

...zur Frage

Absicherung Partner und Familie ohne Heirat

wir leben ohne verheiratet zu sein glücklich mit 2 Kindern. Nun gab es einen überraschenden, tragischen Todesfall in der Bekanntschaft und nun wurden auch wir nachdenklich.

Wie kann man seinen Lebenspartner ähnlich absichern wie verheiratete Paare? Es geht hier speziell um die Besteuerung des Erbes, sollte einem von uns was passieren. Hier greifen die höchsten Steuersätze und die geringsten Freibeträge.

Kann man einen Partner und seine Familie auch ohne Trauring absichern wie verheiratete Paare auch? Oder gibt es keine Möglichkeit der Gleichstellung?

...zur Frage

Übernimmt man bei der Hochzeit auch Schulden des Partners?

Wenn ich meinen Partner heirate, bin ich dann auch dafür mit verantwortlich, dass er seine Schulden zurück zahlt? Übernehme ich dann bei der Hochzeit auch Haftung für seine Schulden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?