Hunde Nachbar beschwert sich?

4 Antworten

Du gibst doch nicht den gesamten Hintergrund preis. Was sind denn die Argumente des Nachbarn mit seiner Beschwerde? Nenne diese einmal, dann sehen wir weiter.

Sorry hatte ich in der Aufregung ganz vergessen. Die Hunde würden zu laut bellen und auch manchmal Nachts. Er würde nicht zur Ruhe kommen. Was soll ich machen, ich kann den beiden doch nicht die Schnauze zubinden.

0
@jgobond682

will ja keiner aber irgendwie muss eine Lösung her

0
@Daniel763

Jetzt ist es raus, die Hunde bellen immer wieder und das auch zu Zeiten, in denen Ruhe zu herrschen hat. Wende Dich mal an einen Hundetrainer, der kann Dir zeigen wie Du die Hunde dazu erziehen kannst, dass sie nicht in der Wohnung anschlagen. Zudem gäbe es aauch die brutale Möglichkeit von Halsbändern, die dem Hund einen Elektroschock verabreichen, wenn er bellt. Nur in der Wohnung angelegt führt dies auch schnell zu Ergebnissen.

1

Eine im weitesten Sinne Finanzfrage ist es schon. Wenn dann das Treppenhaus öfters gereinigt werden muss und alle paar Jahre renoviert werden muss. Daran haben Hunde (Mehrzahl wir wissen nicht ob es 2 oder 5 sind) dann einen erheblichen Anteil.

Klar warum schaft man sich keinen Elefanten als Haustier an? Weil er nicht ins Bett passt.

Es ist halt so, das Ihr mit Hunden zusammenleben möchtet, warum auch immer. Andere möchten das nicht. Auch das muss man respektieren, weil es der Normalfall ist. Das die anderen Eigentümer dann für höhere Renovierungskosten und Reinigungskosten anteilig aufkommen sollen, ist nicht zu verstehen. Ihr werdet sicherlich keinen einzigen Euro mehr zahlen wollen bei der nächsten Renovierung des Treppenhauses wegen der Hunde.

Übrigens letztes Jahr sind 2 Personen in Hannover zu Tode gekommen wg. frei laufender Hunde. Gestürzt mit Fahrrad. Klar die hatten keinen Helm auf und sind selbst schuld, würden Hundehalter argumentieren. Was ist den Hundehaltern passiert? Haben kleines Verwarngeld bezahlt im dreistelligen Bereich.

Und was wirft Dir / Euch der besagte Nachbar konkret vor?

Standardsatz von Hundebesitzern: "Der will nur spielen."
meine Standardantwort: "Aber ich nicht"

was soll man da jetzt sagen ohne was zu wissen? Ich finde es ganz allgemein nur immer wieder ertaunlich mit welch Dreistigkeit Hundebesitzer von anderen Menschen Verständnis und gar Empathie einfordern.

Es geht nicht um Verständnis. Hundehaltung ist erlaubt. Es geht darum die Situation ohne groß Rechtsanwälte zu bemühen zu bereinigen. Im Sinne eines Zusammenlebens.

0
@Daniel763

tja gibt nur Möglichkeiten 1.. Hunde weg...2. Mit dem ins Gespräch kommen was wirklich der Grund ist... 3. sich auf ne lange Feindschaft einstellen... ob Anwälte da helfen bezweifle ich... gibt viele Sachen die der noch tun könnte, wo du nix machen kannst... ich würde in die Offensive gehen und das Gespräch suchen.... schont Eure Nerven... bevor das da chronisch wird... meine EX hat das damals nicht ausgehalten, wird sind dann aus der Mietwohnung ausgezogen. Einer Nachbarin damals ist Autoöl in Waschmaschine geschüttet worden... sie hatte Verdacht wer das war.. aber konnte das nie beweisen... das ist das eine... das andere ist in bezug auf Hunde... ich hatte damals selber mal einen Hund...schon lange her... vor ein paar Jahren kam mal ein unangeleinter Doberman auf mich zu so 100 m auf mich zu... seitdem habe ich zu Hunden ein zwiespältiges Verhältnis, hat sich bei mir festgesetzt... also versucht zu reden sonst habt ihr da kein gutes Wohnen... der bohrt und bohrt... weil er vielleicht sonst nix zu tun hat den ganzen Tag... wünsche alles gut...

0
@tellerchen

Ich werde das Gespräch suche. Vielleicht bringt es ja was, wenn er meine Rasselbande mal richtig kennenlernt bei einer Tasse Kaffee bei mir.

1

Was möchtest Du wissen?