Honig selber fördern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich hatte jetzt eine längere Debatte mit jemandem, der lange Zeit unter Tage war und Kohle gefördert hat. Er behauptet steif und fest, dort unten niemals einer Biene begegnet zu sein.

Nun erkläre Du mir, wie Du dann Honig fördern möchtest. Ich habe für solche Neuigkeiten immer ein offenes Ohr:

Solltest Du Erfolg haben dann fördere doch medizinischen Honig, denn der fördert den Heilungsprozess.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beruf des Imkers gehört zur Land- und Forstwirtschaft.

Wenn man das wirklich nicht nur als Hobby und für den eigenen Bedarf betreiben möchte, muss man viele Vorschriften beachten, denn man liefert Lebensmittel.

Man sollte sich ausführlich informieren. Hier ein Anfang: http://www.die-honigmacher.de/kurs1/aufgabe_66105.html

Der Nachteil bei Imkereien, man muss Platz haben für Bienenkörbe, Räumlichkeiten wo man die Schleiuder hinstellt, Mgöichkeiten zum abfüllen usw.

Vorteil: Da Honig nicht gefördert wird, entfallen sowohl die Suchbohrungen, wie auch die Fördertürme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seniorin78
08.11.2013, 20:32

sehr gut erklärt

2

Hallo Butterbaer, wenn Du die Imkerei ernstlich betreiben willst, dann ist das ne Menge Arbeit, Du brauchst ein Bienenhaus, Bienenvölker, gute Schutzkleidung, Waben usw. und Bienen brauchen Pflege und wenn die Bauern zu früh mähen, dann gibts keinen gscheiten Honig, weil sie zu wenig Nektar trinken konnten. Aber wenn Du es richtig machst, gibt es nichts besseren als einen frischen Löwenzahnhonig mit einem frischen Zopf zu genießen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst auf jeden Fall eine gute Krankenversicherung, denn Bienen stechen!

Außerdem eine Haftpflichtversicherung, falls die Bienen jemand anderes stechen und eine Betriebsunterbrechungsversicherung, falls die Bienen auf einem längeren Ausflug sind.

Ganz wichtig ist auch die Feuerversicherung für die Bienenstöcke, auf Glasbruch kann man hier meines Erachtens verzichten.

Falls Du auf Bienenstiche allergisch reagierst, empfehle ich außerdem eine Risikolebensversicherung mit hoher Versicherungssumme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann Bienen fördern oder auch Förderungen vom Staat für irgendetwas einstreichen. Man kann auch Kohle fördern... aber Honig? Hmm...

Es gibt zum Thema einige Websites, die die Hobbyimkerei beleuchten. Schau beispielsweise mal hier: http://www.die-honigmacher.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seniorin78
08.11.2013, 20:33

sehr guter Beitrag

0

Nun ja, wer viele Bienen im Stock hat, der handelt sich Ärger ein: Mit den Nachbarn zum Beispiel die so was nicht gut finden. Und mit Gewerbeaufsicht und Steuerfahndung, insbesondere, wenn die Bienen zwei Beine haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir erklären, wie und wo man Stahl herstellen kann.

Bei Bienenhonig bin ich ein wenig unsicher.

Frage mal einen Imkerverein an, wenn du nicht doch noch auf Stahl umswitchen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. zu beachten ist dass Du nicht gestochen wirst und schnell einen passenden Arzt zur Seite hast. Rechtliche Tücken? Dazu gibt es im Internet sehr viel aufzurufen und Imkerversicherungen ebenso. Gegenfrage, wohin möchtest Du ihn denn fördern? Ich bezahle im Supermarkt für ein qualitätsmässig gutes Glas Hohnig ca. 5-6€. Heimfördern tu ich es per PKW selbst!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Honig fördern - ich dachte immer den muß man schleudern.

Aber gut bei Dir "wächst" er wahrscheinlich unter der Erde. Dann muß er natürlich "gefördert" werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?