Homeoffice 1. Arbeitsstätte - Fahrt zur Firmenzentrale Arbeitszeit??

1 Antwort

Hier sind ein paar Aspekte vermischt.

  1. Wenn Du die 300 km selbst mit dem privaten Pkw fährst (aktives Reisen), dann fällt das unter die 10-Stunden-Regelung. Es ist Dir nicht zumutbar, 2-3 Std. zu fahren, 8,5 Std. dort zu arbeiten, und dann wieder 2-3 Std. nach Hause zu fahren. Es ist eine Übernachtung davor oder danach erforderlich.
  2. Wenn Du die 300 km mit dem Zug fährst oder als Mitfahrer bei einer anderen Person im Fahrzeug, dann ist das passives Reisen, d.h. die 10-Stunden-Regelung greift nicht. Du kannst damit tatsächlich eine Dienstreise von 6 Stunden an einem 8,5-Stunden Tag haben. Mein Klassiker war lange Zeit Abfahrt zuhause mit dem eigenen Pkw um 05:30, 06:20 Boarding, Flug nach TXL, Taxi zum Kunden, Meetings 09:00 bis 17:30 Uhr, zurück zum Flughafen, Rückflug 19:45, Ankunft zuhause wieder um ca. 21:30. Macht 16,0 Std. Arbeitszeit.
  3. Die Reisezeit ist Arbeitszeit, da dies dienstlich veranlasst wurde und Dein privater Wohnort als Arbeitsort definiert ist. Die Vergütung der Reisezeit (vor 09:00 Uhr bzw. nach 17:30 Uhr) ist Sache einer vertraglichen Vereinbarung (Arbeitsvertrag, Reisekostenregelung, Betriebsvereinbarung). Es kann sein, dass Reisezeiten Dir nicht vergütet werden. Im besten Fall gelten die zusätzlichen Reisezeiten als Gleitzeitguthaben. Dennoch bist Du auf der gesamten Reise versicherungstechnisch geschützt.
  4. Arbeitszeit in der Zentrale: das dürften 8 Std. Arbeitszeit plus 0,5 Std. Mittagspause sein. Diese 8 Std. werden gemäß Deinem Arbeitsvertrag vergütet. Die 0,5 Std. Mittagspause sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Das ist private Zeit.

Merci für die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?