Home Office Arbeitsvertrag mit regelmäßigen Büro besuchen, wie kann ich das steuerlich absetzen?

1 Antwort

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer kann man nur abziehen, wenn kein Arbeitsplatz im Beschäftigungsbetrieb besteht.

Wenn Du aber an 4 von 5 Tagen im Betrieb tätig bist, kann das kaum der Fall sein.

Du kannst natürlich für die Tage an denen Du in den Betrieb fährst, die Entfernungspauschale ansetzen.

Über den Bereitschaftsdienst schreibst Du nichts, aber da könnten auch Ansätze für abzugsfähig Kosten sein.

Häusliches Arbeitszimmer: Welche Voraussetzungen braucht die Anerkennung durch das Finanzamt?

Liebe Foraner/innen und Fachleute,

ich habe da wieder einmal eine Frage, vorab aber folgende Information:

Ein Angestellter im Vollzeitjob beschäftigt hat die Möglichkeit an 2 Nachmittagen von Zuhause zu arbeiten, also 1/5 der Arbeitszeit von Zuhause zu erledigen. Der Arbeitgeber genehmigt schriftlich das Arbeiten von Zuhause, wenn ein entsprechendes Arbeitszimmer vorhanden ist und alle wesentlichen Arbeitsschutzkriterien (ausreichend großes Zimmer, Licht, geeignet für Computerarbeit...) erfüllt werden. Nun liegt eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers vor, dass ein Home-Office (arbeiten von Zuhause) genehmigt wird, weil alle Voraussetzungen dafür erfüllt werden.

Frage 1: Reicht die o.g. Bestätigung für das Finanzamt aus, damit entsprechende Ausgaben für das Home-Office steuerlich anerkannt werden ?.

Frage 2: Was fehlt ggfs für die o.g. Anerkennung durch das Finanzamt ?.

Frage 3: Was kann alles steuerlich bei einem Arbeitszimmer berücksichtigt werden ?.

Vielen Dank für Eure sachlichen Antworten im voraus.

...zur Frage

Steuerliche Veranlagung (DBA) - Home-Office in BE / Freiberufler in DE?

Hallo,

zur Beantwortung meiner Fragen suche ich einen Experten im Bereich DBA / Auslandssteuerrecht, Homeoffice-Regelungen

Folgende Situation:

  1. Meine Partnerin lebt in Belgien. Die Wohnung liegt in unmittelbarer Grenznähe zu Deutschland (100 Meter) auf belgischem Boden.
  2. Ich plane nun mit meiner Freundin zusammenzuziehen. Sollte ich nach Belgien ziehen, wird mein Wohnsitz in Deutschland abgemeldet.
  3. Seit 2 Jahren bin ich in Deutschland als Freiberufler (im IT-Bereich) beim deutschen Finanzamt gemeldet und zahle in DE meine Einkommensteuer + Krankenversicherung
  4. Mein Betriebsstätte (feste Einrichtung) in Deutschland bleibt bestehen
  5. Ich werde in Belgien kein Gewerbe oder eine Betriebsstätte anmelden
  6. Der Lebensmittelpunkt (Freunde, Sozialer Kreis, Geschäftspartner, Ärzte, Schwerpunkt der wirtschaftlichen Interessen) ist weiterhin Deutschland da ich zu Belgien bis auf den Wohnsitz keinen Bezug habe.
  7. Ich habe keine Einkünfte bzw. Kunden aus Belgien bzw. von Belgischen Auftraggebern. Meine Kunden sind Unternehmen in Deutschland. Meine gesamten Bankkonten sind in DE und Angebote/Rechnungen etc. werden aus meinen Büro aus Deutschland geschrieben und abgeschickt.
  8. Das Büro dient Primär der Kundenakquise, Meetings etc.
  9. Der Knackpunkt: Da meine Frau Krank ist und auf ständige Betreuung angewiesen ist erledige ich die Projektarbeit (Programmierung) bisher aus meinem Home-Office bzw. aus dem Wohnzimmer mit meinem Laptop. Für meine Arbeiten ist der Ort völlig irrelevant bzw. ein Laptop reicht mir aus um alle Arbeiten zu erledigen.

Es stellen sich die folgenden konkreten Fragen:

  1. Aufgrund der sehr hohen Einkommensteuerbelastung in Belgien und dem mit einer Aufteilung des zu versteuernden Einkommens einhergehendem Verwaltungsaufwand möchte ich eine Besteuerung meines Einkommens in Belgien unbedingt vermeiden. Es wäre für mein Empfinden Widersinnig mein gesamtes Einkommen aus meiner freiberuflichen Tätigkeiten aus dem Homeoffice in Belgien aufgrund des Tätigkeitsortprinzips/Territorialitätsprinzip in Belgien versteuern zu müssen. Die deutsche Grenze wäre praktisch im Hintergarten und mein Büro ist 10 Minuten von der Wohnung meiner Partnerin entfernt. Müsste ich trotzt aller oben genannten Punkte bei Home-Office Arbeit in Belgien meine gesamten Einkünfte in Belgien versteuern?
  2. Im DBA (DE-BE) wird zur Besteuerung in dem einen oder anderen Vertragsstaat eine feste Einrichtung Vorausgesetzt. Begründet mein Laptop in Belgien eine feste Einrichtung oder Betriebsstätte?
  3. Liegt in meinem Fall eine beschränkte Steuerpflicht vor? Wenn ja, wirkt diese dem DBA (Tätigkeitsortprinzip) entgegen oder wird das DBA vorgezogen?
  4. Kann ich einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht beantragen und wären dann meine Einkünfte aus meiner Arbeit aus dem belgischen Homeoffice in Deutschland Steuerpflichtig?
  5. Da meine gesamten Einkünfte von deutschen Kunden stammen, wäre es möglich nach dem Quellenlandprinzip besteuert zu werden?

Danke!!

...zur Frage

Was ist bei einer Zweitwohnung, die als Arbeitszimmer genutzt wird, steuerlich zu beachten?

Ein Arbeitsplatz in der Firmenzentrale wird vom Arbeitgeber nicht zur Verfügung gestellt. Bisher haben wir einen Raum unserer Wohnung als Arbeitszimmer für Home Office genutzt und auch steuerlich geltend gemacht.

Dieser Raum wird nun allerdings als Kinderzimmer benötigt. Daher mieten wir ein kleines 1-Zimmer-Apartment im Nachbarhaus an und nutzen dieses als Arbeitszimmer.

Nun meine Fragen: - Welche steuerlichen Besonderheiten sind zu beachten? - Muss die Zweitwohnung irgendwo angemeldet werden? Es gibt keine doppelte Haushaltsführung oder so, ich kann durch den Keller in das andere Treppenhaus laufen und nutze das Apartment als zusätzliches Arbeitszimmer. Ich übernachte dort nicht. - Muss Rundfunkgebühr gezahlt werden? Für die Hauptwohnung zahlen wir ja schon. - Was sonst habe ich eventuell nicht bedacht?

...zur Frage

Lohnt sich die Absetzung der Fahrtkosten oder lieber Fahrtkostenzuschuss durch AG

Hallo Leute,

ich werde demnächst einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben. yay! :)

Nun, ist mir das angebotene Gehalt zu niedrig und ich habe erhöhte Kosten, weil der neue AG etwas weiter weg wohnt, als früher und ich somit mein Minimum-Gehaltsvorstellung anpassen möchte.

Also die Fahrt zur Arbeit sind ca. 25 km.

Was lohnt sich für mich besser, die Fahrtkosten von der Steuer als Werbungskosten abziehen lassen oder vom AG einen Fahrtkostenzuschuss aushandeln, der dann 137,5€ im Monat netto mir bringt. (Also Arbeitgeber muss 159,60 zahlen, insgesamt). Was hätte die Absetzung der Fahrtkosten als Werbungskosten steuerlich ne Wirkung auf eine Lohnsteuer die derzeit ca. 240Euro monatlich hoch ist?

...zur Frage

Zweitwohnsitzsteuer und doppelte Haushaltsführung in der gleichen Gemeinde?

Hallo,

Mein Mann und ich haben 2018 geheiratet. Bislang haben wir zwei Apartments, noch gemeldet als individuelle Erstwohnsitze (mit Sondergenehmigung - ich arbeite im Aussendienst ohne Bürplatz beim Arbeitgeber und habe mein Office folglich zu Hause).

Jetzt verlagern wir den Erstwohnsitz zusammen in das etwas größere Apartment meines Mannes (2-Zimmer-Wohnung) - dieses ist aber dennoch zu klein um dort ein Arbeitszimmer zu unterhalten. Darum wollte ich meine 1-Zimmer Wohnung als externes Büro behalten.

Es stellen sich die folgenden Fragen:

Unsere Stadt erhebt 10% Zweitwohnsitzsteuer. Befreit sind verheiratete Paare die nicht dauern getrennt leben, die Zweitwohnung rein beruflich unterhalten - und dem Erstwohnsitz in einer anderen Gemeinde haben. Unsere beiden Wohnsitze befinden sich aber in der selben Gemeinde und nur ca. einen km voneinander entfernt.....wie verhält es sich hier?

Da die Wohnungen nunmal in der selben Gemeinde sind - wie sieht es mit der doppelten Haushaltsführung aus? Da ich Home Office basiert bin - könnte meine Wohnung sonstwo in D sein....ich brauche sie schlicht als Büro. Es ist einfach Zufall dass wir so nah beieinander unsere ursprünglichen Wohnungen haben - irgendwie finde ich zu diesem Fall keine aussagekräftigen Antworten.

Wir sind dankbar um jede Hilfe!

Beste Grüße,

Suey

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?