Höhe der Vertragsstrafe bei nichteinhalten der Kündigungsfrist

3 Antworten

Was kann passieren, wenn ich morgen die Kündigung + Krankmeldung über 5 Wochen dahin schicke? außer das die mich dann evtl. Fristlos kündigen werden und schlechtes Arbeitszeugnis?

Krankmeldung - ja

Eigene Kündigung - nein ! ( siehe Primus)..... und abwarten, krank werden kann jeder AN mal.

0

Du solltest auf keinen Fall einfach kündigen, denn wenn du dich dann arbeitslos meldest, wird Dir für 3 Monate das ALG gesperrt. Es sei denn, du hast schon einen neuen Job in Aussicht.

Wenn du dich nach der Kündigung krankmeldest, passiert dir gar nichts.

Hab was neues in Aussicht, allerdings wäre es nicht so schlimm wenns nicht klappt, bin erstmal nicht unbedingt finanziell an der ARGE oder einem Job gebunden. Hab nur Angst das es zu verdächtig wird und mir irgendwelche Sanktionen drohen, wenn ich denen morgen die Kündigung und die Krankmeldung präsentiere. Bin bisschen paranoid was das angeht, hab nämlich noch nie sowas abgezogen.

1
@Marchisio89

Sanktionen können Dir nur drohen, wenn Du Dich nicht unmittelbar nach der Kündigung arbeitslos meldest. Die Krankmeldung allein führt nicht dazu.

0

Hallo, einen Job auszuüben der einem so gar nicht liegt, kann k r a n k m a c h e n !

K.

Habe ich mir auch schon überlegt, ich geh psychisch (und auch körperlich wirklich daran kaputt), kann nichts passieren wenn ich Kündigungsschreiben + Krankmeldung dahin schicke? oder wäre einfach 5-6 Wochenlange Krankmeldung ohne Kündigungsschreiben die bessere Variante? (die werden mich dann sicher von selbst kündigen da Probezeit)

0

Unfall mit Mietwagen, ohne Vollkasko, noch KfZ Versicherung

Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir bei folgendem Problem helfen:

Meine Freundin hat für meine Schwester einen Mietwagen für ihren Umzug gefahren. Dabei kam es zu einem kleinem Unfall mit einem Firmenwagen. Der Schaden bei beiden Fahrzeugen ist nur gering. Der Vertrag ging auf den Namen meiner Schwester, während meine Freundin nur als Fahrerin eingetragen war. Die Problematik besteht nun darin, dass meine Schwester leider keine Vollkasko für den Mietwagen bestellt hat, und meine Freundin über keine Kfz Versicherung verfügt. Weiß nun jemand von euch wer, für welchen Schaden aufkommen muss und ob dies privat bezahlt werden muss, oder durch eine Versicherung ( es bleibt ja nur noch die Haftpflichtversicherung übrig... bei beiden Personen über die Eltern)? Zu guter Letzt - der Eigenanteil bei einem Schaden am Mietwagen beträgt 500€.

Vielen Dank für alle hilfreichen Beiträge!

...zur Frage

Schwanger und beziehe Hartz 4 bekomme ich Elterngeld vom Amt und wie ist es mit dem Mutterschaftsgel

Ich stehe eigendlich in einem Arbeitsverhältnis mein Sohn ist am 10.01.2010 geboren und ich habe drei Jahre Elternzeit beantragt für 2 Jahre hatte ich mir das Geld aufgeteilt und für das letzte Jahr Hartz 4 bekommen.Nun bin ich aber erneut Schwanger gewurden und gehe ab 19.01.2013 in den Mutterschutz wäre aber eigendlich ab 10.01.2013 wieder arbeiten gegangen wie verhält sich das nun wo muss ich Geld beantragen?Muss mein Arbeitgeber etwas zahlen habe ich Anspruch auf Mutterschaftsgeld und wo muss ich Elterngeld beantragen.Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Arbeitsrecht_möchte nach 30J im Betrieb selbst kündigen_AG drückt mir jed. 7 Mo Kündigungsfrist auf?

Liebe Profis des Arbeitsrechts, ich würde gern, so schnell wie möglich, mein 30 Jahre bestehendes Arbeitsverhältnis bei einem Sanitätshaus auflösen. Jedoch einem Aufhebungsvertrag stimmt mein Arbeitgeber nicht zu und pocht auf die Einhaltung unseres Arbeitsvertrages. Und darin wird es nach meiner Meinung sittenwidrig, denn im Vertrag steht:

„Für eine ordentliche Kündigung gelten beiderseits die gesetzlichen Kündigungsfristen. Verlängern sich aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die Kündigungsfristen für den Arbeitgeber, GILT DIES AUCH FÜR DEN ARBEITNEHMER.

(§622, Absatz 2 ??? – Anmerkung/Frage des Fragestellers)

DIE gesetzliche Bestimmung überhaupt sehe ich im BGB, §622 „Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen“:

(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen

  1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats,

  2. fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats,

:

..7. zwanzig Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer werden Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahrs des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt.

Dies würde bedeuten, dass ich nicht 4Wochen Kündigungsfrist habe, sondern 7 Monate?! Denn die 30Jahre habe ich knapp jenseits meines 25.Lebensjahres in diesem Unternehmen verbracht.

Mein Problem: Mein neuer Arbeitgeber wird nicht 7 Monate auf mich warten…

Wie kann ich meinen derzeitigen Arbeitgeber von der gesetzlichen Kündigungsfrist (Absatz (1) des §622) bzw. einem Aufhebungsvertrag überzeugen?

Ist der Passus meines Arbeitsvertrages, nachdem ich mich der gesetzlichen Verlängerung für den Arbeitgeber ebenfalls unterwerfen muss, nicht sittenwidrig?

Wenn ja, wo steht das? Ich müsste dies meinem Arbeitgeber zeigen.

Kann ich zu Regressansprüchen verurteilt werden, wenn ich einfach nicht mehr zur Arbeit gehe und bereits am 02.01.2014 beim neuen Arbeitgeber/Mitbewerber) anfange? Oder eben erst ab 01.02.2014, nach 4 Wochen?

Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfe.

...zur Frage

Wie hoch ist die Vertragsstrafe für Arbeitnehmer bei Nichteinhaltung der Kündigungsfrist?

Hallo! Wenn ein Arbeitnehmer seine Kündigungsfrist nicht einhält, und schon vor dieser in den neuen Beruf wechseln möchte, wie hoch ist dann die Vertragsstrafe in der Regel, die er zahlen muss? Vielen Dank.

...zur Frage

Welche Rechte hat ein Vermieter bei einer kurzfristigen Absage des Mieters? (11 Tage)

Hallo, mir ist folgendes passiert. Mein Mieter wollte ausziehen hat mir dies früh genug gesagt und ich habe einen anderen Mieter gefunden. Dachte ich jedenfalls, jetzt ist dieser aber 11 Tage vorher abgesprungen.

Habe ich ein Recht trotzdem Geld zu verlangen falls ich niemanden anderen in den Tagen finden kann? Ich hätte sonst ja einen finanziellen Schaden für den ich nichts kann. Ist es vielleicht so was wie die Kündigungsfrist von 3 Monaten? Quasi als ob er ein und sofort wieder ausziehen würde. Dann habe ich als Vermieter ja auch einen Schutz. Bis jetzt ist nur ein Vorvertrag unterzeichnet...

...zur Frage

Wird die Vertragsstrafe im Promotion-Vertrag fällig, auch wenn ich den Auftrag wegen Krankheit nicht einhalte, muss ich trotz Attest zahlen?

Vertragsstrafe im Promotion-Vertrag wird fällig, wenn ich den Auftrag "gleich aus welchen Gründen nicht einhalte". Ich bin krank. Muss ich trotz Attest zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?