Hinzuverdienst bei teilweiser Erwerbsminderungsrente

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du zur teilweisen Erwerbsminderungsrente noch in Höhe von bis zu 3100 Euro im Monat hinzuverdienst, sind davon - da es eine versicherungspflichtige Beschäftigung ist - Sozialversicherungsbeiträge (Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung) zu zahlen. ALLERDINGS bist Du über 55 J alt und bisher Privatversichert, daher ist der weg zurück in die gesetzliche KV verbaut. Du zahlst daher weiter die Pflege- und KrankenV an Deine private Krankenversicherung. Aus der teilweisen EM-Rente (wenn sie gezahlt wird) kannst Du einen Beitragszuschuß für die private KV beantragen. Ich drücke Dir die Daumen für die Rente.

Hallo Nobbyk,

noch ein wichtiger Hinweis zu Ihrem Vorhaben als solches:

Sie schreiben unter anderem:

"Mit meinem Arbeitgeber existiert eine Nebenabrede zum Arbeitsvertrag hinsichtlich der wtl. Arbeitszeit (Reduzierung auf 20 Std.) bei Bewilligung der o.g. Rente. Lt. RV-Träger könnte ich ohne Kürzung der Rente bis zu 3100€ hinzuverdienen."

Reduzierung auf 20 Stunden pro Woche!

Aus Ihrer Beschreibung geht leider nicht hervor, ob Sie bereits in diesem Zeitrahmen arbeiten oder bereits arbeitsunfähig sind oder womöglich noch voll weiterarbeiten.

Bitte beachten Sie aber, daß es eine teilweise Erwerbsminderungsrente nur dann geben wird, wenn Ihr noch verbliebenes Restleistungsvermögen am allgemeinen Arbeitsmarkt auf unter 6 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten, innerhalb einer 5 Tagewoche auf Dauer und nachweisbar abgesunken ist.

Da Sie mit Geburtsjahrgang unter 1961 noch auf gewisse Vertrauensschutzregelungen hoffen dürfen, je nachdem welchen Beruf Sie ausüben, könnte ggf. eine teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente auf Grund von Berufsunfähigkeit in Frage kommen.

Problematisch wird die ganze Angelegenheit, wenn Sie noch Ihrem Beruf/Ihrer Arbeit nachgehen.

In diesem Zusammenhang müßen Sie erst einmal nachweisen, daß Sie wirklich bereits über einen längeren Zeitraum (z.B. 6 Monate) außer Gefecht sind.

Solange allerdings nur die Vereinbarung hinsichtlich der 20 Stunden mit Ihrem Arbeitgeber auf dem Papier vorliegt, Sie aber ggf. derzeit trotzdem noch weiterarbeiten, wird der Nachweis schwierig.

Dies nur so als Hinweis, daß Sie da in keine Rentenantragsfalle tappen.

Beste Grüße

Konrad

Hallo, Sind Sie wirklich förmlich befreit oder nur versicherungsfrei ?

In Ihrem Alter ist diese Unterscheidung aber ohne Belang, denn bei jeder abhängigen Beschäftigung tritt keine GKV-Pflicht ein, d.h. es sind keine zusätzlichen Beiträge in eine GKV zu zahlen. Daher gibt es auch kein Kündigungsrecht in der PKV.

Viel Glück

Barmer

Ich bin seit 1995 wegen überschreitens des sozialversicherungspflichtigen Jahresgehaltes von der KV-Pflicht befreit.

Also freiwilliges Mitglied der GKV oder PKV versichert ?

Mit meinem Arbeitgeber existiert eine Nebenabrede zum Arbeitsvertrag hinsichtlich der wtl. Arbeitszeit (Reduzierung auf 20 Std.) bei Bewilligung der o.g. Rente.

Vernüftig !

Lt. RV-Träger könnte ich ohne Kürzung der Rente bis zu 3100€ hinzuverdienen.

Dann reden wir aber von der Altersrente und nicht von der EMR Rente !

Sind für diesen Hinzuverdienst bei einer gesetzlichen KV (neben den Beiträgen zur PKV) zusätzliche Beiträge von mir zu entrichten, oder bin ich trotz zukünftigen unterschreitens der Pflichtgrenze weiterhin von der GKV-Pflicht befreit.

Sollten sie eine EMR Rente erhalten ,darf der Hinzuverdienst "nur" 400,- € sein..dann würde sich oben genannte Frage gar nicht stellen..Wahrscheinlich "verfallen" sie dann tatsächlich in einen GKV Versicherungspflicht !

*Sollte ich jedoch zusätzlich in der GKV versichert sein, kann ich dann die PKV kündigen? *

Auch wenn dem so wäre (aha PKV versichert..) könnte sie auf Grund der Altersgrenze (55 Jahre) und das sie zu 50 % Ihrer zweiten Arbeitslebenhälfte (schönes Wort nicht wahr..?) PKV versichert gewesen sind ,nicht mehr wechseln !

Hoffe das war hilfreich ?

HG DerMakler

Kleine Anmerkung : Innerhalb der ersten drei Monate nach Feststellung eines Grad der Erwerbsminderung ist auch Rückkehr in GKV möglich ! Ist zu prüfen, da gesetzliche Altersgrenze ausgehebelt! Einige Kassen haben satzungsgemaesse Altersgrenzen, die aber mit Hinweis auf AGG ausgehebelt werden!

0
@alfalfa

Ja, die Existenz solcher "Ausheblungen" ist vorhanden, aber ob sie wirklich angewendet wird..? Mir ist kein Fall bekannt..! HG DerMakler

0
@DerMakler

Hatten 2 Fälle bei langjährigen Stammkunden, wo die Notbremse gezogen werden musste. Ging Problemlos....

0
@alfalfa

Na dann bestätigt die Ausnahme doch die regel ! Hervorragend ! HG DerMakler

0

Hallo NobbyK,

bei dieser Art von Überschneidung sollte auf das Fachwissen eines erfahrenen Versicherungsfachmannes zurückgegriffen werden, der die Zusammenhänge wirklch überschaut.

In diesem Zusammenhang ist mir in

"GuteFrage.net"

(der Makler!)

positiv aufgefallen.

In dessen Profil findet sich folgender Link:

http://www.securess.de/vm/esser/de/home/

Viel Erfolg und lassen Sie uns dann doch bitte an dieser Stelle wissen, welches Fazit sich für Sie ergibt.

Beste Grüße

Konrad

Mein Gott, viel Lob ,viel Ehr ...sagt man ! Vielen Dank für Ihr Kompliment ,was ich aber zu 100 % zurückgeben kann in Bezug auf Ihre Top Aussagen zur EMR und deren Hintergründe !

Man sieht : Fachwissen ,Niveau und eine prise Lockerheit & Humor scheinen hier auf dem Portal immer mehr interessante Profile anzuziehen und auszuzeichnen !

In diesem Sinne

HG DerMakler

0
@DerMakler

Hallo, DerMakler,

Danke!

Niemand ist allwissend.

Wenn ich mir mit etwas nicht sicher bin, frage ich lieber den Fachmann.

Es ist immer besser, gleich zum Schmied und nicht erst zum "Schmiedle" zu gehen!

Auch hier nochmals die Frage zu diesen Abkürzungen:

"DH", "HG" usw.

Ist das eine Internet-Geheimsprache und wenn ja, wo ist ggf. der "Schlüssel" hierzu zu finden?

Beste Grüße

Konrad

0

Was möchtest Du wissen?