Hilft es Widerspruch einzulegen, wenn die Krankenkasse eine Kur ablehnt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einspruch einlegen ist in jedem Fall erstmal sinnvoll.Das sollte unbedingt mit in das Widerspruchsschreiben : " Berufen Sie sich auf § 23, 2 SGB V, in dem die medizinischen Vorsorgeleistungen der Gesetzlichen Krankenkassen geregelt sind. Schreiben Sie beispielsweise: „Hiermit lege ich Widerspruch ein gegen Ihre Ablehnung meines Kurantrages vom (Datum) nach §23,2 SGB V.“ " Hilfe auch hier : http://www.helpster.de/kurantrag-abgelehnt-was-tun_22672#zur-anleitung Gruß Z... .

Ein Widerspruch lohnt sich immer, denn die Kassen lehnen aus wirtschaftlichen Gründen meist unbegründet Mutter/Vater-Kind-Maßnahmen ab. Bei den Widersprüchen ist die Erfolgsquote auffallend hoch. Wichtig ist die fachliche Beratung. Bei Kurablehnungen einfach nur an Pro Mutter & Kind e.V., Gemeinnütziges Hilfswerk, wenden. www.promutterkind.de Dieses Hilfswerk stellt Ihnenkostenlos einen Rechtsanwalt zur Seite, der den Widerspruch bis zum Sozialgerichtsverfahren durchführt. Sämtliche Leistungen des Hilfswerkes sind kostenlos. Aber unbedingt auf die Widerspruchsfrist achten.

Ein Widerspruch einzulegen ist zunächst immer sinnvoll und wenn es nur darum geht, einstweilen Zeit zu gewinnen. Er kann dann stets zurückgenommen werden. Ansonsten wird die Kurablehnung bestandskräftig und sie kann unter keinem Gesichtspunkt mehr angefochten werden.

Wo muß ich eine Kur beantragen?

Zur Erhaltung meiner Arbeitskraft möchte ich gerne eine Kur machen.Bin gesetzlich versichert.Wo muß ich den Antrag stellen,Krankenkasse oder Rentenversicherung?

...zur Frage

Unterschied zwischen Widerspruch und Einspruch im gerichtlichen Mahnverfahren?

Bei einem Freund stand der Gerichtsvollzieher vor der Tür mit einem Vollstreckungsbescheid, den er zustellte und vollstrecken wollte. Der Gerichtsvollzieher meint, er könne dagegen noch Einspruch einlegen, was mein Fraund tat. Der Gerichtsvollzieher kündigte aber sein erneutes Kommen an. Mein Freund vergaß, Widerspruch einzulegen. Was ist der Unterschied zwischen Widerspruch und Einspruch im gerichtlichen Mahnverfahren?

...zur Frage

Wer zahlt Gehalt und Sozialversicherunsbeiträge, wenn man nach Krankheit auf Kur geht?

Wer zahlt das Gehalt und die Sozialvesicherungsbeiträge, wenn man nach einer Krankheit auf KUR geht. Zahlt nach 6 Wochen die Krankenkasse? Gesetzliche, wie private KV?

...zur Frage

Als Begleitperson zur Kinderheilkur während Bezug von Krankengeld, wer zahlt?

Hallo zusammen,

meine Frau ist seit Oktober 2011 wegen einer berufsbedingten Depression krank geschrieben und bezieht seit Ende der Lohnfortzahlung Krankengeld. Da diese Erkrankung berufsbedingt ist, wird sie zum 01.09. den Job wechseln (früher geht nicht). Die Krankenkasse weiß dass und versucht derzeit schon fast krampfhaft, sie zu einer sofortigen Kündigung zu bewegen (mehrere Anrufe pro Woche etc.). Nun ist unserer Tochter (sechs Jahre alt) aufgrund ihres Infektasthmas und ihrer Neurodermitis eine vierwöchige Kinderheilkur seitens der Rentenversicherung bewilligt worden, welche sie in 2 Wochen antreten soll. Meine Frau wird als Begleitperson mitfahren. Würde sie normal ihren Lohn beziehen würde für die Dauer der Kur die Lohnfortzahlung greifen und der Arbeitgeber sich anschließend das Geld bei der RV 'zurück holen'.

Nun stellt sich uns aber die Frage, wie es sich durch den Bezug des Krankengeldes verhält? Zumal meine Frau ja auch alle 2 Wochen weiter zum Arzt muss, um die krank Meldung zu 'erneuern'. Die Krankenkasse sagt: Ist eine Maßnahme der RV, wir zahlen nicht weiter. Die RV sagt: Krankengeld wird von uns nicht übernommen. Die KK soll weiter zahlen.

Was können wir hier tun?

...zur Frage

Staatliche Übernahme von Anwaltskosten bei Widerspruch gegen Bescheid der Rentenversicherung?

In einer rentenrechtlichen Angelegenheit soll ein Anwalt beauftragt werden. Es kam ein Rentenbescheid der Deutschen Rentenversicherung Bund, mit dem kein Einverständnis besteht. Die Sache eilt, da binnen 1 Monat Widerspruch einzulegen ist. Nur das Problem ist, dass der Anwalt ja kostet und eine Rechtsschutzversicherung nicht besteht. Gibt es eine staatliche Hilfe, die die Kosten der Widerspruchseinlegung des Anwalts übernimmt, weil man sie selbst nicht zahlen kann?

...zur Frage

Wieviel Prozent der Steuerbescheide sind statistisch falsch- wann lohnt es nachzuprüfen?

Gibts eigentlich Erfahrungswerte, wie oft sich der Fiskus bei Steuerbescheiden verrechnet, lohnt es sich wirklich, einen Steuerbescheid anzuzweifeln, Widerspruch einzulegen u.sw.Haben die Finanzbeamten nicht immer grundsätzlich recht...?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?