Hilfe. Wie kann ich mich absichern bei einem Darlehen für das Haus meiner Eltern?

5 Antworten

Als erstes würde ich mir mal einen  Makler ranholen und das Objekt sowie die Verkaufsaussichten bewerten lassen.

Dann würde ich mir mit dem Bekannten der Eltern mal die Zahlen genauer angucken (Restschuld incl. Vorfälligleitsentschädigung)

Ich finde das schon etwas absurd, als Sohn einen Kredit aufzunehmen, um damit einen Kredit zu bezahlen. O.k., wenn der am Markt  erzielbare Wert hoch genug wäre und der Makler evtl. meint, es könne relativ kurzfristig veräußert werden, würde es evtl. Sinn machen per Kredit zu überbrücken, um eben den Verlust bei einer Zwangsversteigerung zu vermeiden. 

Da bin ich mir aber nicht so sicher, Deine Eltern erscheinen mir auch planlos. Und Du hast wohl auch Zweifel, ob sie sich überhaupt innerhalb der nächsten zwei Jahre darum kümmern.

 Wobei, wenn Du Alleineigentümer bist ( evtl. um das Haus vor der Insolvenz zu schützen?), dann bist Du natürlich der Verkäufer. 

Die andere Seite ist, dass Deine Eltern wohl alles vor die Wand gefahren haben und als Erwachsene vielleicht auch selbst mit den Konsequenzen leben sollten. Nicht jeder würde sein Kind zu einem Kredit überreden. Wenn der Verkauf lange dauert und der Erlös zu niedrig ausfällt, zahlst Du am Ende jahrelang für die Fehler Deiner Eltern. 

Welchen Betrag sollst Du eigentlich aufnehmen und wie hoch ist die Rate für das Haus?

Im übrigen würdest Du ja sicher nicht Deinen Eltern die ganze Summe übergeben, sondern monatlich die Raten bezahlen. Sobald Du nicht die Raten bedienst, wird das doch eine Zwangsversteigerung nach sich ziehen.

Aus meiner Sicht kannst Du das Ganze, wenn Du es wirklich machen willst, nur über den Weg machen, dass Du das Haus komplett übernimmst.

Also Das Haus von den Eltern kaufst Dann ist es auf Deinen Namen im Grundbuch eingetragen, kann nicht weiter belastet werden.

Die Bank wird es ohnehin verlangen, wenn Du den Kredit aufnimmst, denn Kredit für Dich, abgesichert auf dem Haus der Eltern, werden nicht, oder äußerst ungern machen.

Vielen Dank die zügige Antwort. Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass mein Name bereits im Grundbuch eingetragen ist.

Mich würde mal interessieren, ob ich denen eine Frist setzen könnte, z.B. wenn sie innerhalb von 2 Jahren das Haus nicht verkauft haben sollten, dass es dann automatisch Zwangsversteigert wird.

1
@Wantan

Bei Einer Versteigerung würdest Du vermutlich Verlust machen.

Nein, prüfe, ob das Haus überhaupt den Wert hat, um nach einer weiteren Kreditaufnahme, bei einem Verkauf zuminest mit 0,- herauszukommen.

Und wenn das haus Dir gehört, dann bist Du der Verkäufer und musst den Verkauf durchziehen.

2

Hallo David, auch wenn die Frage schon knapp vier Wochen alt ist, vielleicht hilft Dir meine Antwort ja trotzdem noch.

Ich denke du solltest dir von deinen Eltern erstmal alle - wirklich alle - Karten auf den Tisch legen lassen. Wie hoch ist die Verschuldung? Warum ist sie entstanden? Wer ist der Gläubiger der Grundschuld, der jetzt die Versteigerung anstrebt?

Wie lange läuft der Prozess schon? Banken versuchen vor einer Versteigerung meist schon einen so genannten freihändigen Verkauf. Wenn es ein Gutachten gibt, lass es dir unbedingt zeigen. Darin findest Du eine Einschätzung zum Wert. Diesen Wert stellst du der Restforderung gegenüber. Nur wenn realistischer Wert und Kredithöhe einigermaßen zusammen passen, macht es überhaupt Sinn, darüber nachzudenken. Hole dir ggf. eine zweite, unabhängige Meinung ein.

Wurde besprochen, dass deine Eltern Miete zahlen, solange das Haus nicht verkauft ist? Damit du damit den Kredit bedienen kannst...

Ich verstehe deine emotionale Zwickmühle, aber es macht wirklich Sinn, sich auf die Fakten zu konzentrieren, damit es für alle Seiten ein vertretbares Geschäft wird.

Was möchtest Du wissen?