Hilfe! Habe ich eine Straftat begangen?


01.05.2020, 21:31

Noch zur Ergänzung: Das mit der defekten Kamera stand auch in der Anzeige. Der Käufer hat sie leider nicht gelesen (warum auch immer)

3 Antworten

Ich verstehe gerade all die komischen Antworten hier nicht und den Ton schon gar nicht - hääää????

Zu klären ist: Stand der Defekt in der Ebay-Anzeige? (Wurde ja unter der Fragestellung ergänzt, dass es drin stand - der Käufer aber wohl ignoriert hat!) Wenn ja - dann die Anzeige möglichst ausdrucken - gar nix zurücknehmen - und auch nix erstatten. Wenn ich was kaufe, dann ist es meine Pflicht als Käufer den Text zu lesen. Und wenn da steht defekt und ich es trotzdem kaufe, dann habe ich ganz einfach PECH gehabt!

Verstehe jetzt nicht, warum das IPhone und das Geld zurück sollen? Und am allerwenigsten sehe ich hier irgendwas von Betrug / Straftat oder sonst so einem Käse.

Ansonsten erkläre man mir bitte, was ich da oben so gar nicht verstanden haben soll und was in der Fragestellung hier zu Betrugsvorwürfen, Imageschaden und Sonstigem führt. Mir scheint mein Sprachverständnis spontan abhanden gekommen zu sein.

Ich sehe das hier völlig anders herum. Der Betrugsversuch liegt beim Käufer: 170 Euro erstattet bekommen und das IPhone kommt nicht zurück.

Ergenis: IPhone weg - Geld weg!

Aber vielleicht ist auch schon spät und ich fantasiere.....

.... "Zu klären ist: Stand der Defekt in der Ebay-Anzeige? (Wurde ja unter der Fragestellung ergänzt,...." BINGO ‼️

... und jetzt nach zwei Tagen kommst du mit deiner Einschätzung zu den Uralt- Antworten 😴

0
@Gaenseliesel

Keine 2 Tage ;-) Wurde mir auch jetzt erst angezeigt - die Beschuldigungen wie diese u.a. " Betrüger wie du, beschmutzen das Images der Ebay Kleinanzeigen Plattform.... 😤" sind so oder so unrechtfertigt, weil: "Schreibe respektvoll und hilf Deinen Mitlesern weiter." Kritik kann man durchaus respektvoll formulieren ;-) Selbst wenn die Ergänzung zu eurer Antwortzeit nicht da stand.

0

Ob die Sache mit er Kamera ein Flüchtigkeitsfehler bei der Anzeige war, oder ein versuchter Betrug, wird sich vermutlich nie klären lassen. Aussage gegen Aussage im Zweifel für den Angeklagten.

Die Frage was zu zahlen ist, ist davon losgelöst.

Er gibt mit Recht zurück, weil das Gerät nicht die zugesicherten Eigenschaften hat.

Die Sache hatte also Mängel. Der Käufer kann (weil DU ja nicht liefern kannst) Rücktritt erklären § 437 BGB.

Danach kann er gemäß § 284 den Ersatz seiner im Vertrauen auf die Leistung erbrachten Aufwendungen verlangen.

Da bist u mit en 10,- Euro mehr noch fast gut weggekommen. Ich hätte Dir auch noch das reingedrückt, was mich das ganze Theater gekostet hätte.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du brauchst die Zahlung doch nur erstatten, dann erstattet Paypal auch automatisch die Gebühren mit... ich verstehe das Problem also nicht?

Die Anzeige hast du ja mit provoziert, weil du ...

Ist die Frage ob Ihr vorbestraft seid. Senn ja, wird es sicher auf eine Verurteilung hinauslaufen.

Was möchtest Du wissen?