Hilfe für alle finanziellen Angelegenheiten nach Todesfall - wo findet man soetwas?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da weiß das Bestattungsinstitut sicher mehr, wer sich vor Ort um solchen Angelegenheiten kümmern kann und dazu auch noch einen sellischen Beistand bietet. Viele Notare und Anwälte die sich mit Nachlassangelegenheiten beschäftigen müssten hier aber auch geeignet sein.

Ich erkläre Kunden immer wieder, dass man sich rechtzeitig zumindest mit den Folgen eines Todesfalls beschäftigen sollte, damit man eben nicht völlig überfordert da steht, wenns dann passiert und den Ämtern egal ist, ob Dus kannst oder nicht:

  • Beerdigung: das regelt das Bestattungsinstitut

  • Rechtsnachfolge: Testament suchen, Erbschein beantragen, da steht dann alles drin

  • Wohnung: Wohnung kündigen, weiter bezahlen, ausräumen und notfalls entsorgen

  • Konten und Vermögen: mit Erbschein zu Banken und anderen Finanzfirmen (siehe Finanzordner...), die Regeln das und schreiben das um bzw. überweisen es.

Viele Erfolg. Sowas ist immer aufwendig und lästig. Aber manchmal gibts feinfühlige Banker. Notare und Steuerberater sind aus Erfahrung 90% der Sache verpflichtet und haben weniger eine Ausbildung in Emotionen. Solche habe ich auch schon erlebt, ist aber leider die Ausnahme.

Was gibt es zu regeln:

....alles rund um die Bestattung macht das Beerdigungsinstitut

...dann kommt der Erbfall, hier geht ohne Erbschein nichts, und den muss der oder die Erben selbst beantragen, oder man braucht einen Erbenermittler !!!

....Wohnungsauflösung : da gibt es wirklich Hilfe entweder Emmaus- Organisation, gemeinnützig oder gewerbliche Entrümpler

  • Agenturen, die soetwas übernehmen können

Blos nicht - das wäre ein Freibrief zur Erbunterschlagung und Selbstbedienung

in der regel sagt einem sowas das bestattungsinstitut.

Uns war das Bestattungsinstitut vorab mit Rat und Tat behilflich.

Was möchtest Du wissen?