Herausgeber eines Magazins ändern

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nehme an, daß die GmbH nicht zum Zweck "Herausgeber" gegründet wird, sondern aus einem anderen Grund. Sie kann durchaus als Herausgeber auftreten, wenn dies sinnvoll ist.

Bisher hält das Einzelunternehmen, das Herausgeber und Verlag in einem ist, die Rechte an der Publikation. Zukünftig wäre zwischen Herausgeber und Verlag zu trennen, d.h. die Rechte sollten an die neue GmbH lizenziert oder übergeben werden. Dann beauftragt die GmbH das Einzelunternehmen mit der Publikation. Ob die GmbH dafür eine Vergütung zahlt oder für die Verwertung eine Marge erhält, wäre vertraglich zu regeln. Nun ist aber ein Gesellschafter der GmbH auch der Einzelunternehmer, der den Auftrag bekommt.

Da wären dann §181 BGB (Insichgeschäfte) zu beachten und vertraglich sauber verdeckte Einlagen (z.B. die Rechte am Magazin) bzw. verdeckte Ausschüttungen (z.B. durch redaktionelle Mitwirkung der GmbH bei der Lieferung der Texte, jedoch Verzicht auf den Gewinn aus dieser Publikation) zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht ist das zwar nicht sinnvoll, oder besser, man müsste mir den Sinn erstmal erklären, aber natürlich geht das technisch, obwohl unüblich. Schließlich ist der, oder die Herausgeber eigentlich immer natürliche Personen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Herausgeber

Wenn die Werbung aus Ertragsgründen bei der Einzelfirma bleiben soll, könnte man doch Druck und vertrieb an die GmbH geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gandalf94305 27.04.2015, 12:40

Viele große Unternehmen publizieren Berichte, Studien und sonstige Broschüren/Flyer, die als Herausgeber ebendieses Unternehmen haben. Das ist für Unternehmenspublikationen sogar die Regel.

Bei fachlichen Magazinen, die nicht an ein Unternehmen gebunden sind, ist das jedoch eher die Ausnahme. Bei manchen Zeitschriften fehlt inzwischen sogar die Angabe des Herausgebers.

0

Was möchtest Du wissen?