Heizungsausfall im Winter und noch Hochschwanger dazu, Recht und Vorgehensfragen?

2 Antworten

Ja, das ist alles blöd und die Nerven liegen blank.

So völlig untätig war der Vermieter doch aber nicht. Natürlich muss er die Stromkosten ersetzen (minus Heizkosten, die sonst auch angefallen wären). Vielleicht kann man sich da auf eine Abschlagszahlung einigen.

Winter haben wir übrigens noch nicht. Und der Betrag einer Mietminderung wird auch häufig überschätzt. Rechne mal aus: Warmmiete durch 30 Tage mal 7 Tage mal 20%. Das wird verschwindend wenig sein. Und dafür der Aufstand.

Lieber sich selbst mit dem Vermieter einigen, wäre mein Ratschlag. So völlig daneben ist er doch gar nicht, auch wenn es besser sein könnte.

Winter muss auch nicht sein - die Heizperiode hat längst begonnen.

0

Dem Fragesteller sollte ebenfalls bewußt sein, dass ein Mieterverein nicht Kostenlos seine Mitgliedschaft anbietet.

Wenn man also die Mietminderung durchsetzt, dann kann man nicht gleichzeitig den Ersatz der Mehrkosten für den Strom verlangen.

0

Google - Mietminderungstabelle - geht schneller als ein Roman.

Was möchtest Du wissen?