heizkosten für ALG II

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich stehen dir die tatsächlichen, notwendigen und angemessenen Heizkosten zu. Ein Pauschalierung z.B. an Hand der m² ist unzulässig (außer in Ausnahmefällen des § 22 a SGB II, die aber eher selten sind).

Das heißt: der Betrag wird vom Preis deines Energieversorgers, deinen Heizgewohnheiten und den baulichen Gegebenheiten abhängen.

Solange dir das Amt keine Unwirtschaftlichkeit nachweisen kann - und ein Abweichen von irgendwelchen obskuren Durchschnittswerten ist natürlich kein Beleg - und die Wohnung angemessen groß ist, wird dir das zustehen, was du tatsächlich brauchst.

Die Frage kann Dir nur das für Deinen Wohnort zuständige Jobcenter beantworten.

Denn die örtlichen Richtlinien sind von Landkreis zu Landkreis, oft sogar von Ort zu Ort, unterschiedlich.

In meinem Landkreis z. B. werden Heizkosten bis max. 1,35 €/m² übernommen.

Und es geht auch nicht nach Personenzahl, sondern nach Wohnfläche. Dir als Single, das ist bundesweit so, stehen maximal 50 m² zu bzw. bis zu dieser Wohnfläche übernimmt das Jobcenter die Kosten der Unterkunft.

Als Heizkosten werden ca. 1 Euro je Quadratmeter Wohnfläche genommen. Doch wenn die Wohnung angemessen ist (von Größe und Preis her) werden Dir auch - Heizkostennachzahlung gezahlt - wenn Du nicht verschwenderisch mit der Energie umgegangen bist.

Die sind eigentlich schon in der Regelleistung als Nebenkosten enthalten.

Heizkosten müssen bei ALGII extra ausgewiesen werden.

1

Was möchtest Du wissen?