Heimlicher Auszug des Mieters, darauf Neuvermietung - daher noch Anspruch auf alte Miete?

2 Antworten

Da fehlen Angaben, um das zu beurtelen.

Wie lange hatte er die Miete nciht bezahlt?

Wann ist er dann ausgezogen?

War es ein richtiger Auszug, also alle Möbel mitgenommen, oder waren noch Sachen drin.

Nach wieviel Zeit wurde neu vermietet?

Wie wurde die neue Adresse festgestellt?

War sein Mietvertrag wegen der Rückständigen Miete schon gekündigt?

Einerseits klingt das nach Miet-Nomaden, andererseits ist die rechtliche Lage nicht so einfach u. ohne Beantwortung der von binder gestellten Fragen nicht zu beurteilen. Neue Frage: Wie hast Du Dich verhalten, nachdem die neue Adresse/Kontaktdaten bekannt waren? Auf Mietrückstand hingewiesen, Frist gesetzt, abgemahnt, etc. Ohne Einhaltung der rechtlichen Formalien wird´s nicht so einfach.

mietfreie Monate - steuerliche Aspekte

Hallo, ich habe folgende Frage hinsichtlich steuerlicher Aspekte/Rechtssprechung:

Ich besitze ein 5-Familienhaus und hatte Probleme mit der Neuvermietung einer Wohnung. Nun konnte ein Mieter gefunden werden, dem ich gerne

  1. zwei mietfreie Anfangsmonate gewähren möchte, um Mieter überhaupt zu finden sowie
  2. sieben weitere mietfreie Monate (7 x 450 Euro KM) wegen Zimmerrenovierung, die der Mieter selbst übernehmen wird.

Sind beide Nachlässe steuerlich möglich und akzeptiert, ohne hierbei finanzielle Nachtteile zu erleiden ? Vermietungsgedanke ist ja gegeben, sowohl durch die bereits 4 vermieteten Wohnungen, aber auch mit der Neuvermietung der leerstehenden Wohnung die ja durch die mietfreien Monaten wiedervermietet werden kann.

Könnte das Finanzamt die geschaffene Werterhöhung der Wohnung mir als Einnahme anrechen (Mietersatz). Werterhöhend sind Renovierungen eigentlich nicht, max. werterhaltend ?!

Danke für Ihre Zeit und Ihre Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?