Hausverkauf und Wohnungssuche -beides schwierig.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn sich kein Käufer für das Haus findet, besteht dann eventuell noch die Möglichkeit, das Haus zu vermieten.

Dann wäre vielleicht der Kauf einer Wohnung hinfällig, aber eine Mietwohnung steht ja auch zur Debatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Medien ereifern sich in Rekordmeldungen über den Immobilienmarkt und Du bekommst zu sehen wie die Realität außerhalb der Ballungszentren ist. Wenn die Wohnungsanmietung ohne das Kapital aus dem Hausverkauf nicht finanzierbar ist, gibt es im Grunde nicht mehr viel an Alternativen. Gewiß, man könnte eine Darlehensaufnahme auf das Haus erwägen, aber dann müßten Darlehensraten gezahlt werden und da fragt sich, wovon denn. Es bleibt eigentlich nur, weiter den Verkauf zu versuchen. Das kann allerdings eine sehr langwierige Sache werden und das Ergebnis wird sicher schmerzhaft im Hinblick auf den erzielbaren Kaufpreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Immobilienmarkt so am Boden liegt gibt es keine Lösung - und das ist im ländlichen Deutschland eher der Normalfall.

Hier kann die Alternative nur sein, es bleibt alles wie es ist..., vorläufig zumindest...

Eine schlechte Lösung wäre eine Umkehrhypothek, eigentlich kann man das nicht empfehlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sicherfrei
17.07.2013, 08:14

Danke, für Deine Antwort.An eine Umkehr-Hypothek habe ich auch schon gedacht, was wäre so schlecht an dieser Lösung? Klar, man würde sich ohne Not in die Abhängigheit einer Bank begeben.

0

Was möchtest Du wissen?