Hausverkauf mit Generalvollmacht

1 Antwort

Da muss man jetzt erstmal sortieren.

  • Ihr habt ein Baudarlehn aufgenommen. Also Du und Deine Frau habn ein Darlehn aufgenommen und das Geld ins Haus der Schwiegermutter investiert.

  • Ist dies Darlehn auf dem Haus abgesichert? Wenn das so ist wird die Bank bei einem Kauf das Geld aus dem Kaufpreis verlagen, weil die sonst die Löschung nicht rausgeben.

  • Wenn das Haus nicht als dingliche Sicherheit gilt, also keine Grundbucheintragung vorgenommen wurde, dann mußt Du selbst auf Deine Rechte achten.

  • Ein "Generalvollmacht" bereechtigt nciht grundsätzlich aus zum Verkauf von Immobilien. Nur wenn des darin explizit genannt ist. Auf jeden Fall muss es eine notarielle Vollmacht sein.

  • Solange das Haus nicht verkauft ist mußt Du für die Schulden zahlen, schlißlich bist Du darlehnsnehmer.

Muss die Vorsorgevollmacht beim Hausverkauf zwingend notariell beglaubigt sein?

Hallo,

unsere Situation ist folgende: meine Schwiegereltern müssen zur Pflege des Schwiegervaters (Dement und Parkinson) und Finanzierung der Wohnung seiner Ehefrau ihr gemeinsames Haus verkaufen (das gemeinsame Vermögen wurde bis auf den Schonvermögen aufgebraucht, dann stellte ein Gutachter fest, das Haus sein 9qm zu groß, damit also keine Unterstützung.....das Haus muss verkauft werden.)

Jetzt ist also das Geld weg und endlich ein Käufer gefunden, der Notartermin steht fest.

Es gibt eine Vorsorgevollmacht, mit der bisher alles geregelt wurde, die allerdings nicht notariell beglaubigt ist.

Was uns jetzt irritiert, ist, dass uns bisher keiner, weder diverse Makler, noch ein befragter Anwalt, noch das Sozialamt auf die notarielle Beglaubigungpflicht der Vollmacht aufmerksam gemacht hat.

Nun lesen wir, dass ohne selbige kein Grundbuchein- bzw. austrag möglich sei.

Meine Schwiegermutter ist auf das Geld angewiesen, ich weiß gar nicht, wie wir ihr beibringen sollen, dass der Hausverkauf daran nun scheitern könnte.....

Gibt es keine andere Möglichkeit? Die Ehefrau ist ja auch Eigentümerin??

...zur Frage

Haus überschreiben auf Ehegatten wg. Pflegefall der Schwiegermutter?

Mein Mann und ich besitzen ein Einfamilienhaus (wird noch abbezahlt) und wir haben 2 kleine Kinder. Nun ist meine Schwiegermutter völlig überschuldet und kommt wahrscheinlich in ein Pflegeheim. Um zu vermeiden, daß mein Mann diverse Unterhaltskosten an seine Mutter zahlen muss bzw. unser Haus zu schützen, haben wir nun die Idee, daß kpl. Haus auf mich (Ehefrau) oder unsere Kinder zu überschreiben. Bringt das was? Mein Mann ist mom. in Elternzeit und bekommt lediglich einen kleinen Teil Elterngeld, weshalb ich Vollzeit arbeite, um die Familie zu ernähren. Sein Bruder ist privatinsolvent. Welche Möglichkeiten haben wir, um uns zu schützen? Ist ein 'Informationsgespräch beim Notar" kostenfrei?

...zur Frage

Braucht man beim Hausverkauf grundsätzlich einen Energieausweis?

Ich finde leider keine eindeutige Aussage zum Energieausweis. Folgenden Text habe ich gefunden, der ist aber für unseren Fall nicht eindeutig:

"Der Eigentümer oder Verkäufer der Immobilie muss dem Kaufinteressenten den Energieausweis zeigen; der Käufer erhält darüber hinaus ein Exemplar oder eine Kopie. Gleiches gilt gegenüber Mietern bei der Neuvermietung einer Wohnung bzw. eines Hauses. Der Energieausweis muss aber nur bei einem Nutzerwechsel vorgelegt werden, das heißt, wer sein Wohneigentum selbst nutzt oder nicht neu vermietet, braucht keinen Energieausweis."

In unserem Fall gibt es zwar einen Verkauf - der Nutzer (Bewohner) ändert sich aber nicht. Es ist der Verkäufer. Weiß jemand von Euch da genauer Bescheid?

...zur Frage

Kann Ehepartner gezwungen werden Haus zu verkaufen, wenn Ehefrau ins Pflegeheim muß?

Angenommen meine Frau wird zum Pflegefall u. muß in ein Pflegeheim, müsste ich dann das von mir weiter benutzte Haus verkaufen, um die Kosten tragen zu können, würde mich Vater Staat zum Hausverkauf zwingen können? Wenn ja, könnte ich auch unter Wert an meine Kinder verkaufen? Oder würde der Wert des Hauses auch geschätzt werden vom Staat?

...zur Frage

Seniorin :Hausverkauf und dann Miet-oder Eigentumswohnung?

Meine Mutter , über achtzig ,will ihr Haus verkaufen .Ins Altersheim will sie noch nicht. Frage : soll sie danach in eine Mietwohnung ziehen oder - weil in diesen Zeiten das Geld nicht sicher auf der Bank liegt - eine Eigentumswohnung erwerben? Es ist allerdings in ihrer Gegend noch schwieriger eine seniorengerechte Eigentumswohnung zu finden, als eine passende Mietwohnung. Betreute Wohnungen sind auch dünn gesät. Gibt es Menschen die eine ähnliche Situation erlebt und bewerkstelligt haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?