Hausverkauf / Spekulationsfrist

2 Antworten

  1. wie @qtbasket schon schrieb, eventuell vermieten.

  2. Schon überlegt mit dem Vater zusammen in dies neue Haus zu ziehen und das Haus des Vaters zu verkaufen?

  3. Habt ihr wirklich im Dezember 2010 das haus gekauft und 3 Jahre (2011-2013 woanders gewohnt und dieses haus leer stehen lassen?

  4. wie hoch wäre denn der Gewinn?

  5. Stand es in der Zeit leer, oder war es vermietet?

Steuervermeidung gibt es wohl wirklich nur durch Vermietungl, oder eben selbst einziehen.

67

Ihr könnt alles dagegen stellen, was ihr an Ausgaben hattet:

  1. Kaufpreis

  2. Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, Grundbuchamt)

  3. Alle nachweisbaren Aufwendungen in der Zwischenzeit (Reparaturen, Renovierung, Baukosten, Finanzierungskosten, aber auch die gezahlt Grundsteuer und Versicherung).

Das was an Opportunitäskosten entstanden ist (Verzicht auf Einnahmen weil ja vermutlich Eigenkapital eingesetzt wurde, für das es dann eben keine Zinsen gab, usw.) ist nicht abzugsfähig, weil ja darauf schon keine Steuer gezahlt wurde.

Ich denke, wenn die Miete bei Vermietung die Finanzierungskosten decken, dann würde ich vermieten. Schließlich spart es, wenn der errechnet Gewinn stimmt, 25.-30.000,- Euro Steuern. die freien 40.-45.000,- in der Anlage nur ca. 1 % bringen.

Die Vermietung und 10 Jahre Abwarten könnte günstig sein.

Und noch ein Aspekt, ich hoffe ja gern, dass Euch der Vater lange erhalten bleibt, aber wenn dessen haus so groß ist, wollt ich dort auf Dauer wohnen, oder lieber dann doch in einem kleinen, was eventuell auch weniger Arbeit macht.

Es könnte sich also in einigen Jahren die Situation ergeben, doch in dieses Haus zu ziehen.

0

Das Haus meines Vater ist viel größes als das was wir uns gekauft hatten - ein Umzug kommt daher nicht in Frage. Es stand drei Jahre lang leer - wir haben aber auch 1,5 Jahre alles selbst renoviert. Ist ein Haus Baujahr 1967. Der Gewinn läge bei ca. 70.000 € wobei ich nicht weiß welche Kosten man dagegenstellen kann/darf dasmit es den Gewinn schmälert. Danke schonmal für Eure Antworten.

67

Ihr könnt alles dagegen stellen, was ihr an Ausgaben hattet:

  1. Kaufpreis

  2. Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, Grundbuchamt)

  3. Alle nachweisbaren Aufwendungen in der Zwischenzeit (Reparaturen, Renovierung, Baukosten, Finanzierungskosten, aber auch die gezahlt Grundsteuer und Versicherung).

Das was an Opportunitäskosten entstanden ist (Verzicht auf Einnahmen weil ja vermutlich Eigenkapital eingesetzt wurde, für das es dann eben keine Zinsen gab, usw.) ist nicht abzugsfähig, weil ja darauf schon keine Steuer gezahlt wurde.

Ich denke, wenn die Miete bei Vermietung die Finanzierungskosten decken, dann würde ich vermieten. Schließlich spart es, wenn der errechnet Gewinn stimmt, 25.-30.000,- Euro Steuern. die freien 40.-45.000,- in der Anlage nur ca. 1 % bringen.

Die Vermietung und 10 Jahre Abwarten könnte günstig sein.

Und noch ein Aspekt, ich hoffe ja gern, dass Euch der Vater lange erhalten bleibt, aber wenn dessen haus so groß ist, wollt ich dort auf Dauer wohnen, oder lieber dann doch in einem kleinen, was eventuell auch weniger Arbeit macht.

Es könnte sich also in einigen Jahren die Situation ergeben, doch in dieses Haus zu ziehen.

0

Haben letztes Jahr ein Haus gekauft. Gehört es uns beide, oder nur meine Mann?

Wir sind 14 Jahre verheiratet und haben letztes Jahr ein Haus gekauft, Kredit genommen und renoviert. Das Haus, Grundstück und Kredit steht alle in der Name von mein Mann. Jetzt geht unser Ehe schief. Habe ich ein Recht auf das Haus? (Es ist die gleiche Situation auch mit denn Autos - aber die sind bezahlt.) Ich bin Hausfrau und arbeitet nicht.

...zur Frage

Instandhaltungsrücklage

Hallo

ich habe vor kurzen einen Eigentumswohnung gekauft... Heute habe ich einen Brief vom Finanzamt erhalten , wie wollen vom mir wissen in welcher Höhe die Instandhaltungsrücklagen sind. ??? jetzt weiß ich nicht was die damit meinen...?? Wer kann mir helfen .... in der wohnung muss nix renoviert werden...

LG

...zur Frage

In Haus von Eltern einziehen & renovieren -> welchen Anteil bekommt Schwester?

Hallo zusammen, folgendes Problem: ich würde gerne mit meiner Frau & Kind in das 2 Familienhaus meiner Eltern einziehen und dies mit meinem Vater grundlegend modernisieren / renovieren. Jetzt müsste das Haus an mich überschieben werden um an die Kredite zu kommen. Ich habe noch eine Schwester, die ab fast jeden Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen hat. Jetzt kommt der Punkt mit meiner Frage: wie müsste ich meine Schwester ausbezahlen? Gutachten vor der Renovierung und dann 50% des Wertes? Wie sieht es aus, wenn wir die Betreuung meiner Eltern später gewährleisten? Vielen Dank für alle Antworten!

Grüße Bernd

...zur Frage

Drainage verlegen an einer durchfahrt

hallo zusammen ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen wir haben uns vor 1 jahr ein älteres häuschen gekauft und haben ihn innen saniert und renoviert. jetzt wollten wir ums haus herum eine drainage verlegen. Das problem an der ganzen sache ist, das an unserem haus eine durchfahrt zum nachbars- haus geht und wir müssen entlang unserem haus die drainage verlegen. wir müssen ca. die hälfte von der durchfahrt aufbuddeln. wir hatten auch keine probleme mit unserer nachbarin bis jetzt gehabt,bloss jetzt haben wir sie darauf angesprochen das sie ca. 2 wochen ihre durchfahrt zu fuss begehen muss und das auto vor unserem haus parken kann.jetzt stellt sie sich quer und sagt sie besteht auf ihr durchfahrtsrecht sonst zeigt sie uns an.wir haben ihr versucht zu erklären das es zugefährlich ist mit dem auto da durchzufahren aber zu fuss kommt sie ohne probleme zu ihrem haus,ihr ist aber alles egal sie besteht auf ihr durchfahrtsrecht.wie sollen wir jetzt am besten vorgehen, weil letzten winter hatten wir wasser im keller deshalb ist die drainage so notwendig. vielen dank für eure antworten

...zur Frage

Haus verkaufen innerhalb von 10 Jahren?

Mein Mann und ich sind Holländer und arbeiten in Holland. Wir versteuern unser Einkommen in Holland, aber wohnen in Deutschland. Wir möchten unser Haus jetzt verkaufen und haben es immer selbst genutzt. Das Haus ist nie vermietet worden. Wir haben aber nicht immer auf der Deutschen Adresse gewohnt (auch zwischendurch als Zweitwohnung genutzt). Müssen wir Steuern zahlen und so ja, wie viel? Wir zahlen jetzt in Deutschland keine Steuern.

Susanne de Jong

...zur Frage

Wird Eigenleistung (Wohnungsrenovierung" bei Spekulationssteuer berücksichtigt?

Wohnung wurde von meinem Bruder in katastrophalen Zustand gekauft. Er hat viel Zeit und Geld reingesteckt und die Wohnung renoviert und dann vermietet. Geplant war, dass er da selbst mal einzieht. Nun bekommen er und seine Frau Zwillinge und sie möchten die Wohnung verkaufen. Wie ist das mit der Spekulationssteuer? Die Wohnung ist erst seit 7 Jahren in seinem Besitz. Wird die Eigenleistung da irgendwie berücksichtigt, denn die Wohnung ist nun sehr viel mehr wert, als der Kaufpreis ursprünglich war?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?