Hausrecht vererben?

3 Antworten

Leider hast Du den vermutlichen Wert des Hauses nur in den Kommentar zur Antwort von @Privatier59 geschrieben. Ein Haus im Wert von 100.000,- ist ja kaum zu glauben, aber eventuell liegt es ja in Brandenburg.

So ein Haus hat aber vermutlich auch nur eine Jahresmiete von 3.000,- bis 4.000,- Euro.

Die Angaben von @Privatier bezüglich Pflichtteil hast Du übrigens falsch interpretiert.

Das gesetzliche Erbe Deiner Kinder wäre as komplette Erbe. Wenn Du es einer anderen Person vererbst, bekommen die Kinder die Hälfte es Erbes, und das jeder zu 1/3, also jeder 1/6 vom Ganzen.

Deine Lebensgefährtin hätte also das Haus geerbt, müsste den Kinder insgesamt 50.000,- zahlen, was die drei sich teilen könnten.

Deine Lebensgefährtin würde die verbleibenden 50.000,- minus Freibetrag 20.000,- = 30.000,- mit 30 % versteuern, also 9.000.- Euro Erbschaftsteuer.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für die Auskunft. Das ist leider sehr ernüchternd, ich weiß nicht was ich da machen kann um meiner Lebensgefährtin das weiterleben im Haus zu sichern, eine Hypothek wird die geschuldete Summe wahrscheinlich auch nicht tragen. Leider bin ich gesundheitlich sehr angeschlagen und eine rechtliche Regelung ist von Nöten.

0
@RudolfViktor

Wie wäre es mit der einfachsten Regelung, Ihr heiratet. Dann an die Söhne vererben und das Wohnrecht eintragen.

1

Da ist aber in zweierlei Hinsicht etwas zu bedenken:

Die Kinder haben einen Pflichtteil. Wenn der Wert des Hauses durch das Wohnrecht so eingeschränkt ist, dass der Wert des Erbes nicht die Höhe des Pflichtteils erreicht, können die Kinder Ergänzungsansprüche gegen die Lebensgefährtin geltend machen.

Noch viel härter kann die Lebensgefährtin die Erbschaftsteuer treffen. Je nach Lebensalter der Lebensgefährtin kann das Wohnrecht mit einem Wert in sechsstelliger Höhe zu bewerten sein. Dem steht ein Freibetrag in Höhe von nur 20.000 Euro gegenüber. Die zu zahlende Erbschaftsteuer kann dann im höheren fünfstelligen Bereich oder sogar noch darüber liegen.

Wenn ich nun meiner Lebensgefährtin das Haus vererbe und das Haus einen Schätzwert von zb. 100000 € hat, wie errechnet sich der Pflichtanteil pro Kind, da ich 3 Kinder habe.

0
@RudolfViktor

Kommt ja auf das gesamte hinterlassene Vermögen an. Bei 3 Kindern ist das gesetzliche Erbe je ein Drittel und der Pflichteil demnach je ein Sechstel.

1
@Privatier59

Nach dieser Aussage muss meine Lebensgefährtin an meine Kinder 1/3 des Gesamtvermögens abtreten. Müssen meine Kinder theoretisch auch anteilig Erbschaftssteuer bezahlen?

Oder anders gefragt, verringert sich die Erbschaftssteuer meiner Lebensgefährtin um 1/3 durch die Auszahlung an meine Kinder.

0
@RudolfViktor

3/6 sind mehr als 1/3.

Wenn der Pflichtteil ausgezahlt werden muss verringert sich natürlich der Wert des Wert des verbleibenden Erbes.

0

Ich glaube dazu musst du den Kindern ihren Pflichtteil auszahlen. Bzw. setz doch ein Berliner Testament auf. Damit ist einigermaßen sichergestellt, dass die Kinder erst erben, wenn auch eine Lebensgefährtin verstorben ist.

Was möchtest Du wissen?