Hausratversicherung - wie hoch sollte der qm Wohnfläche versichert sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst einmal sollte nur der Wert versichert sein, der auch tatsächlich vorhanden ist. Aber bitte aus Sparsamkeit nicht nur 20.000 versichern, wenn 40.000 vorhanden sind. In dem Falle greift die Unterversicherung: Man bekommt nur anteilig Schadenersatz, im 20.000/40.000 Beispiel wären das nur 50% von jedem gemeldeten Schaden. Vorher wird allerdings von der Versicherung der reale Wert geprüft. Unterversicherung ist übrigens keine Erfindung von Versicherungen, das kann man in gesetzen nachlesen. Da es jedoch vielen Leuten schwerfällt, Ihre Werte zu schätzen (inkl. Geschirr, Reinigungsmitteln, Socken und Schuhen) hat die Versicherungswirtschaft einen Wert von 650 EUR pro qm festgelegt. Dieser wird als ausreichend betrachtet und bei diesem Wert prüft die Versicherung nicht mehr nach (Unterversicherungsverzicht). Wer allerdings tatsächlich weniger als 650 EUR im Haus hat (ich zum Beispiel) und das auch im Prüfungsfalle mit Quittungen nachweisen kann (ich auch), sollte auch nicht mehr versichern. Meinetwegen können die gern nachfragen, aber ich versichere keine 50.000 wegen irgendwelcher Nachfragen, wenn ich nur 30.000 in meiner Wohnung habe. Wieso sollte ich mehr Risiko bezahlen als vorhanden ist ?

Es kommt nicht darauf an, wie man im Schnitt den Quadratmeter versichert, sondern wie viel wert deine Einrichtung ist. Viele Leute machen den Fehler, ihren Hausrat unterzuversichern, manchmal sogar 50%. Wenn dann ein Schaden entsteht, auch wenn es nur ein kleiner ist, zahlt die Versicherung nur die Hälfte - denn das Mobiliar war ja nur zu 50% versichert. Deshalb ist es am besten, wenn du eine Liste machst und abschätzt, wie hoch der Wert deiner Einrichtung ist. Genau diese Summe solltest du versichern.

Was möchtest Du wissen?