Hausrat-, private Rechtsschutz- und private Haftpflichtversicherung beim gleichen Versicherer?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne keinen Versicherer, der in 3 Versicherungssparten unschlagbar ist. Rechtsschutz sollte auf jeden Fall immer separat abgeschlossen werden, was auch logisch sein sollte...siehe nur Vertragsrecht in Privatrechtsschutz. Natürlich gibt es auch Versicherungen, die man evtl. besser bei einem Versicherer machen sollte, dies wäre wenn man ein eigenes Haus hat, die Gebäude- und Hausratversicherung. Natürlich gab es diverse Diskussionen bei Maklerveranstaltungen, aber in bestimmten Schadenfällen kann es wirklich sinnvoll sein. Das Kombitarife insgesamt angeblich günstiger sein sollen, halte ich nach über 25 Jahren in der Finanzbranche als Ammenmärchen.  Bestes Beispiel ist die DVAG und ihre Versprechen. Da stehen 25% Nachlaß in den Verträgen und ich biete trotzdem ein besseres Produkt zu günstigeren Konditionen an. Achte lieber auf das Preis/Leistungsverhältnis. Wenn du wirklich sicher gehen willst, suche einen versierten Versicherungsmakler in deiner Nähe, der dich persönlich berät. Über check24 oder ein anderes Vergleichsportal im Internet wäre ich vorsichtig, da du nicht alle Leistungen übersichtlich dargestellt bekommst. Weiterhin wird es schwierig, check24 in Haftung zu nehmen, falls eine Leistung nicht drin ist, die du eigentlich haben wolltest. Alles Gute beim Umdecken.  

Weiterhin wird es schwierig, check24 in Haftung zu nehmen, falls eine Leistung nicht drin ist, die du eigentlich haben wolltest.

Weshalb nicht?  Bei Check24 handelt es sich um einen Versicherungsmakler!

 

0
@Apolon

Das ist schon richtig. Jedoch gibt es keine persönliche Beratung und deswegen wird es schwierig, check24 in Haftung zu nehmen.

0

Deinen Gedankengang finde ich sehr nachvollziehbar. Ich würde dann wohl zukünftig auch die Rechtsschutz bei einem separaten Versicherer nehmen. 

Sind nicht andererseits Kombis günstiger?

Vielleicht wartest Du erst mal ab, wie die Rechtsschutzvers. sich hier verhält.

Das Ergebnis der Beratung kannst Du ja hier einstellen:)

noch ein Gedanke: Wenn ich das richtig verstanden hab, überlegst du, die Rechtsschutzversicherung zu wechseln, um dann gegen den Haftpflichtversicherer vielleicht vorzugehen?

In diesem Fall würde ich mich mit Wartezeiten beschäftigen und der Frage, ob der neue Versicherer für einen Fall aufkommt, der sich VOR Vertragsabschluss ereignet hat. Normalerweise zahlt dann keine Rechtsschutzversicherung (siehe zum Beispiel https://www.comfortplan.de/rechtsschutzversicherung 
"Wichtig! Die Versicherung zahlt nur für Fälle, die nach
Versicherungsabschluss entstehen. Hat sich bereits davor ein Konflikt
angebahnt, müssen Sie anfallenden Kosten selbst zahlen.")

Danke für Deine Antwort. 

Nein, ich werde nicht gegen den Haftpflichtversicherer klagen. 

Meine Frage ging darum, ob ich das gekündigte Versicherungspaket dieser drei Versicherungen wieder als Paket, oder besser nur Hausrat und Haftpflicht bei einem - und Rechtsschutz  bei einem anderen Versicherer abschließen  sollte.

0

Was möchtest Du wissen?