Hauskredit, Baufinanzierung, Immobilienkredit - Finazierung Eigenheim

4 Antworten

Hallo Harald7019,

schön, dass Ihr bereits das Grundstück habt und viel Eigenkapital in die Finanzierung stecken könnt.

Unter diesen Voraussetzungen findet Ihr bestimmt mit Hilfe eines unabhängigen Finanzierungsvermittlers oder einer überregional arbeitenden Direktbank eine Finanzierungsvariante, die den Zinssatz Eurer Hausbank unterbieten kann und trotzdem Eure Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt.

Welchen Namen man dem Vorhaben dann gibt, spielt letztendlich keine Rolle, da sowohl Baufinanzierung, Immobilienkredit als auch Hauskredit das selbe Thema behandeln.

Ich wünsche Euch viel Erfolg für Eure Suche.

Viele Grüße

Annette, Interhyp AG

Dein Finanzierungsbedarf beläuft sich auf ca. 52% des Beleihungswertes der Bank. D.h., du solltest TOP-Konditionen erwarten, da unter Beleigungsauslauf 60%. Gehe am besten zu einer Volksbank ohne hierfür direkte Werbung zu machen. Begründung: Der Genossenschaftsverbund kann dir eine Finanzierung mit mehreren Finanzierungsbausteinen anbieten. Sind die Konditionen des Hausbankdarlehen zu hoch (meist 0,20% höher, dafür vor Ort und vielleicht vorteilhaft aufgrund Neubau und der erforderlichen Baubegleitung und schnellen Kreditauszahlungen), dann frage nach einem Hypothekendarlehen der Verbundpartner Münchener Hypothekenbank oder WL Bank. Sie bieten Konditionen, die den Internetzinsen Stand halten und du kannst Zinsfestschreibungen von 10, 15 bis hin 20,25 oder 30 Jahren vereinbaren. Zudem lasst euch ein Riesterdarlehen oder Wohnriesterbausparvertrag für die spätere Umschuldung durchrechnen. Das KfW-Wohneigentumsprogram 124 hat Zinsen zwischen 2,50 und 2,60%, smoit scheint einen Hypothekenbank/Annuitätendarlehen einer Bank immer günstiger sein >>> KfW also nicht zwingend einbinden. Meine Vorschläge: VAR1: 40.000 Wohnriesterdarlehen und 40.000 Langfristdarlehen Münchener Hypothekenbank 15 oder 20 Jahre (oder länger) VAR2: 50.000 Münchener Hypothekenbank 15/20 Jahre Festzins und 30.000 Volksbank-Hausbankdarlehen 10 Jahre fest >>> 1 Baustein somit langfristig und 1 Darlehen schneller und Rückführung ggf. mit Wohnriesterbausparvertrag

Novelle des Altersvorsorgegesetzes lässt ab 2014 auch die Umschuldung von Darlehen aus Riesermitteln zu (bisher nur zur Entschuldung mit Rentenbeginn). Wohnriesterbausparvertrag kann also 10 Jahre angespart werden, alle Zulagen und Steuervorteile nutzen und danach Umschuldung Hausbankdarlehen.

Viel Erfolg bei der weiteren Planung. Falls konkrete Fragen, dann schreibe bitte.

ich habe mir damals bei der Suche nach einer geeigneten Baufinanzierung auch noch über das Internet Angebote eingeholt. Teilweise sind die Konditionen effetkiv günstiger. Aber leider sind viele Angebote von Online-Kreditgebern auch mit großen Unsicherheiten behaftet, da einfach unseriös. Habe mich damals gegen meine Hausbank entschieden. Hatte bei Werbung durch Support gelöscht als Kreditvergleich gute Erfahrungen gemacht und dort auch das passende Kreditinstitut gefunden. Vielleicht hilft es auch bei Ihnen weiter. Auf jeden Fall anfragen und Alternativangebote einholen.

5

Lieber BWLFreak,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

0

Grundbuch & Hausbau : Wie Eigenkapital absichern, Darlehen aufnehmen und Steuern minimieren?

Hallo,

meine Lebensgefährtin und ich möchten ein Grundstück kaufen und anschließend ein Haus drauf bauen. Das von mir eingebrachte Eigenkapital beträgt 200.000€. Das Darlehen für das Haus würden wir beide aufnehmen (400.000€), und die Raten zur Tilgung des Kredits wollen wir uns hälftig teilen. Eine Heirat ist momentan nicht vorgesehen. 

Hierbei möchten wir dass diese Verhältnisse rechtlich verbindlich festgehalten werden, wobei für niemanden ein Nachteil entstehen soll. Wie kann man dies am Besten lösen und ohne Schenkungssteuer oder xmal Grunderwerbssteuer zu zahlen.

Uns schwebt folgendes vor.

1) Kauf des Grundstücks durch mich, Nutzung des Eigenkapital von 100.000€. Nur ich werde ins Grundbuch eingetragen.

2) Darlehen für das Haus auf uns Beide. Nutzung meines restlichen Eigenkapital von 100.000€. Dabei oder vorher(?) Umänderung des Grundbuchs zu 50/50 mit dem Vermerk das beim Verkauf mir immer erst mein Eigenkapital zusteht. Somit wäre ich abgesichert, und beim etwaiger Trennung und Verkauf des Hauses stünde meiner Freundin dann der Rest vom Erlös geteilt durch 2 zu.

Problem: Fällt bei der Umänderung bei Punkt 2 nicht wieder Steuer an, und dann gleich auf das ganze Haus? Und wäre eine Eintragung ins Grundbuch bei Punkt 1 gleich zu 50/50 besser? Meine Freundin kann aber kein Eigenkapital einbringen. Also würde ja dann auch Schenkungssteuer anfallen da ich das Grundstück finanziere und ihr quasi zu 50% schenke.

Oder wäre gleich bei Punkt 1 ein Eintrag mit 20/80 besser, um die Schenkungssteuer zu vermeiden (20.000€ Freigrenze)? Aber, kann die Freundin das ganze Darlehen für das Haus überhaupt mit mir zusammen aufnehmen wenn sie nur zu 20% im Grundbuch steht. Oder müsste man in dem Moment zu 50/50 wechseln, aber dann fällt doch wieder Steuer an oder nicht?

Ohjee ich glaub ich mach es komplizierter als es ist :)

Könnt ihr mir helfen bitte?

Vielen Dank

Jürgen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?