Hauskauf mit Nießbrauchrecht

1 Antwort

Mit Niebrauch ist das Haus für den Eigentümer extrem wertgemindert denn er hat keine Möglichkeit, aus dem Haus Erträge zu ziehen. Diese Befugnis steht alleinig dem Nießbrauchsberechtigten zu. Ich zweifele allerdings daran, dass die Konstellation so ist wie von Dir genannt. Den Mietvertrag schließt doch üblicherweise der Nießbrauchsberechtigte ab. Das wär dann der Neffe und nicht dessen Tante. Verschaff Dir unbedingt Klarheit, laß Dir insbesondere einen aktuellen Grundbuchauszug vorlegen. Wenn die Tante den Nießbrauch hat, dann wird der schon aufgrund des hohen Lebensalters nicht mehr lange auf dem Haus ruhen, der Neffe hingegen kann Dich eventuell noch überleben. Wie dem auch sei: Solche Rechte lassen sich mit Einverständnis des Inhabers auch löschen und darauf würde ich bestehen.

Hauskauf trotz Niesbrauch

Wir möchten gerne ein Haus kaufen. Dieses Haus wurde von der Mutter an Ihre Tochter als Eigentümerin überschrieben. Daraufhin hat sie uns dieses Haus zum Kauf in dem wir bereits 10 Jahre leben zum Kauf angeboten. Wir waren uns bereits einig hatten einen Vorvertrag über die Kaufsumme, da stellte sich heraus, daß auf diesem Haus ein Niesbrauch für die Mutter besteht. Der Termin zur Streichung dieses Niesbrauchs war bereits vereinbart, doch die Mutter entschied sich plötzlich dagegen. Die Eigentümerin (also die Tochter) und wir waren natürlich darüber sehr unglücklich. Gibt es eine Möglichkeit das Haus dennoch zu kaufen. Die Mutter ist bereits 99 Jahre alt und lebt recht entfernt von dieser Immobilie, so daß nicht zu erwarten ist, daß sie hier einziehen möchte. Soweit mir bekannnt ist, erhält auch die Tochter die Mieteinnahmen, so daß auch hieraus kein Nachteil für die Mutter entstünde. Gibt es also die Möglichkeit eines Kaufes, trotz Niesbrauch, so daß auch für die Tochter kein Nachteil entsteht?

...zur Frage

Nießbrauchrecht oder lebenslanges Wohnrecht

Hallo!!! Kann mir jemand sagen inwieweit sich der Kaufpreis eines Hauses (2. Familienhaus) ändern kann, wenn für eine Wohnung im Haus ein Nießbrauchrecht oder ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen wir? Kann der Kaufpreis dadurch gemindert werden????

...zur Frage

lohnt es sich eine Einliegerwohnung zu kaufen

Hallo wir haben uns Überlegt ob es Sinn macht ein weiteres Haus (Einliegerwohnung zu kaufen)da bei uns in der Siedlung ein Haus zum Verkauf steht Baujahr 1963 vollsaniert und renoviert 1998 Gesamtfläche 700m² Wohnfläche 168m² Kaufpreis 79.000 Das Haus das wir beziehen ist bezahlt,da würden keine Kosten anfallen.Wir möchten das 2te Haus als Investition(Kapitalanlage) vermieten. Da ich von solchen Sachen keine Ahnung habe was ein Hauskauf(Vermietung) habe erhoffe ich mir hier ein paar Ratschläge Danke für die Antwort Gruß

...zur Frage

Haus mit Nießbrauchrecht der Mutter ist an mich überschrieben worden? Wenn ich das Haus jetzt modernisiere erhöht sich der Pflichtteilanspruch des Bruders?

Meine Mutter hat mir das Haus überschrieben mit Nießbrauch (Erbpacht), damit im Erbfall mein Bruder nur noch den Pflichtteil erhält.

Ich werde jetzt das dazugehörige Grundstück kaufen und würde gerne neue Fenster einbauen lassen damit erhöht sich ja der Wert des Hauses. Erhöht sich damit auch der Pflichtteil meines Bruders ?

...zur Frage

Kann ich als Eigentümerin den Nießbrauch für eine unbewohnte Wohnung abkaufen?

Hallo, ich bin seit nunmehr 19 Jahren Eigentümerin einer Wohnung die mir meine Mutter damals mit einem Nießbrauchrecht für sie überschrieben hat. Sie hat aber nie in der Wohnung gewohnt. Lediglich ihr Möbel aus einer geschiedenen Ehe darin aufbewahrt. Sie lebt nun schon seit Jahren mit einer guten Witwenrente aus ihrer zweiten Ehe in einer Seniorenresidenz. Um als Eigentümerin die Wohnung selbst nutzen zu können, würde ich ihr gerne das Nießbrauchrecht abkaufen. Meine Mutter hat nach ihrer Scheidung meinen Vater ausbezahlen müssen. Damit sie das Zweifamilienhaus nicht verkaufen mußte, haben wir es in zwei Eigentumswohnung en umgewandelt und ich ihr zusammen mit meinem Mann eine davon abgekauft. Ihre verbleibende Wohnung wurde mir damals dann mit dem Nießbrauchrecht überschrieben. Nebenkosten hatte sie dafür bezahlt. Wir haben dann sehr viel an dem Haus modernisiert und es dadurch erheblich aufgewertet. Da wir jetzt erst davon erfuhren, dass sich das Erbtecht geändert hat und uns die Immobilie nach 10 abgelaufenen Jahren doch noch nicht ganz gehört,hätte ich gerne gewusst; 1. Geht das überhaupt den Nießbrauch abzukaufen und im Grundbuch wieder zu löschen? 2. Wie kann man den Wert eines Nießbrauchrechts dafür ermitteln? 3.Kann meine Mutter, weil sie auf das Geld nicht angewiesen ist, auch einen viel geringeren Betrag als den Wert der Wohnung verlangen? 4. Wenn es gehen würde und ich sodann Eigentümerin ohne Nießbrauchrecht wäre, inwieweit könnte mein Bruder -der nicht als Eigentümer eingetragen ist und auch keinen Kontakt zu uns hat- dafür im Erbfall - Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen? Bzw. welcher Immobilienwert würde hier zugrunde gelegt?

ich hoffe, dass meine Fragestellung verständlich und nicht zu umfangreich sind? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte.

...zur Frage

Vorfälligkeitsentschädigung Hauskauf?

Liebe Nutzer, als Neuling habe ich eine Frage die ich bisher über die Suche nicht beantworten konnte. Wir möchten ein Haus für 330.000 Eur kaufen. Der Verkäufer würde den Kaufpreis auf 300.000 Eur reduzieren, wenn wir die Vorfälligkeitsentschädigung seines Darlehens von 30.000 Eur separat vertraglich übernehmen würden. Dies hätte den Vorteil, dass die Kaufnebenkosten nur auf 300.000 Eur anfallen. Ist dies zulässig oder besteht dadurch ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem Hauskauf und wäre trotzdem hinzu zu addieren? In der Hoffnung auf nette und konstruktive Ideen von euch, Marty

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?