Hauskauf mit Ausbezahlung des Onkels (Kredit & Kaufnebenkosten) ?

3 Antworten

Florian:

Der Erwerb des Objekts erfolgt im nicht modernisierten Zustand, also zählt der Kaufpreis und nicht der Wert danach. 

Deine Frage wurde schon umfänglich beantwortet.

Nur dies stört noch:

die andere Hälfte würden die Eltern meiner Frau uns schenken.

Wenn Du Beschenkter wirst, dann darfst Du vielleicht Schenkungsteuer für Deinen Anteil zahlen, denn Du hast nur einen Freibetrag von € 20.000 gegenüber jedem Elternteil. Es ist einfacher, wenn Ihr mit dem Notar eine Kettenschenkung besprecht. Eltern schenken Deiner Frau alles und sie schenkt Dir im nächsten Jahr die Hälfte oder so. Schließlich zahlst Du an den Schulden mit oder?

Kaufpreis ist 90.000, darauf rechnen sich auch die Erwerbsnebenkosten.

die übrigen 90.000 benötigst Du für die Sanierung. So wird das auch mit der Bank abgestimmt.

Gemischte Schenkung Immobilie?

Wir leben aktuell zusammen mit meiner Schwiegermutter in ihrem Haus. Wir würden das Haus nun gerne übernehmen und umfangreich sanieren und renovieren. Die Schwiegermutter soll nach der Übernahme lebenslanges Wohnrecht erhalten und wir wollen sie später auch pflegen falls nötig. Meine Frau hat noch 2 Geschwister.

Uns ist nun unklar, wie man hier sinnvoll, finanzierunstechnisch schlau und auch steuerrechtlich korrekt vorgeht.

Für den Kauf haben wir wie folgt kalkuliert: Wir haben das Haus schätzen lassen. Der Verkehrswert wird auf 560000€ geschätzt. Wir sehen den real zu erzielenden Verkaufswert bei 500000€ (Vgl. andere Immobilien). 100000€ würden wir für das Wohnrecht und 40000€ für die spätere Pflege der Schwiegermutter abziehen können. 60000€ würden wir für den Anbau und altersgerechten Umbau der Wohneinheit für die Oma abziehen.

Folglich würden wir das Haus für 300000€ kaufen. Die beiden anderen Geschwister würde von der Oma mit je 70000€ ausbezahlt werden (60€ behält sie für sich). Wie handhabt man das dann aber sinnvoll mit dem „vorgezogenen Erbe“ meiner Frau. Ist es günstiger wir zahlen 300000€ an die Oma und sie schenkt dann jedem Kind den Teil den Sie als angemessen empfindet (uns dann voraussichtlich 100000€). Oder ist es besser/korrekt wenn wir direkt nur 200000€ bezahlen (gemischte Schenkung)?

Was ist da der korrekte Weg gegenüber dem Finanzamt? Welcher Weg ist zu bevorzugen hinsichtlich der Finanzierung bei der Bank - was wird da als EK angerechnet?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?