Hauskauf, mieter verweigern Besichtigung?

4 Antworten

jedoch verweigert der Mieter im Haus jedoch die Besichtigungstermine.

im Hinblick auf die Coronakrise muss er sich vermutlich auch nicht auf Besichtigungen einlassen.

https://www.hausundgrund-verband.de/themen/coronavirus/

Eine Wohnungsbesichtigung von bewohnten Wohnungen dürfte aktuell nur in Ausnahmefällen vom Mieter zu dulden sein. Hierbei muss der Vermieter dafür sorgen, dass die Interessenten die Hygiene- und Abstandsvorschriften streng einhalten. Zugehörige einer Risikogruppe werden eine Besichtigung wohl nicht dulden müssen.

Termine waren ja abgesprochen, doch sagte der Mieter immer am selben Tag kurz vor der Besichtigung ab.

0

Das ist erst einmal Problem des Vermieters und Verkäufers. Und Besichtigungstermine per se sind nicht unzulässig. Diese werden in der Regel abgesprochen zwischen Mieter/Vermieter.

Dein Problem ist eher, ob du das Haus kaufen möchtest, wenn Mieter so drauf sind?

Gibt es mehrere gleichartige Wohnungen im Haus?

Das ist ein Einfamilienhaus, welches ich mit der Familie als Eigenbedarf bewohnen möchte. Der Mieter hat zum 2 ten mal den Termin abgesagt.

0
@Wagner233

Wenn der Mieter schon durch die Verweigerung von Besichtigungsterminen sein Ziel erreicht, den Verkauf zu verhindern, tja.

Als Kaufinteressent allerdings würde ich selbst mich woanders umsehen. Möglicherweise wäre Klage und letztendlich Zwangsräumung mögliche Konsequenzen. Zumindest sollte der Kaufpreis entsprechend abgepreist/niedrig sein, damit diese Kosten widergespiegelt werden.

2

Es wird wohl eher am Eigentümer/Vermieter liegen. Klare Ansagen an den Mieter und auch das Vorkaufsrecht des Mieters sollte berücksichtigt werden. Eine Besichtigung muss vom Mieter geduldet werden, es sei denn es gibt Unstimmigkeiten mit dem Vermieter, wie zuvor bereits gesagt. Lässt der Mieter keine Besichtigung zu, kann der Eigentümer/Vermieter den Rechtsweg einschlagen, kündigen, etc.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

sehe ich wie Andri123

Was möchtest Du wissen?