Hauskauf geplant, bekomm Geld von Eltern, ist's wichtig, ob ich Haus vor oder nach der Heirat kaufe?

2 Antworten

Da das Geld von Deinen eltern kommt (geschenkt wird) gilt es so, oder so als Anfangsvermögen. Die Wertsteigerung des Hauses während der Ehe fällt in den Zugewinnausgleich.

Also, angnommen ihr hättet beide 0,- Euro am Anfang.

Einen Tag nach der Hochzeit schenken dir Deine Eltern 200.000,- Euro udn du kaufst ein Haus davon, dann zählt die Schenkung zu Deinem Anfangsvermögen. Bi einer Scheidung ist da haus 300.000,- Wert, dann mußt Du Deiner Frau 50.000,- zahlen (hälfte des Wertgewinns).

Nimm dagegen an die Eltern schenken Dir die 200.000,- am Tag vor der Hochzeit. Dann ist Dein Anfangsvermögen auch 200.000,-.

Das spiel bleibt das gleiche.

Wenn Du das Haus vor der Eheschließung kaufst, könnte das von Vorteil für Dich sein, falls Du je geschieden werden solltest - es bleibt dann danach i.d.R. Dein Alleineigentum. Ich hoffe natürlich, Ihr gehört zu den 50% der Ehen, die nicht geschieden werden. ;-)

Wenn Du einen Teil des Kaufpreises finanzieren willst, ist es ebenfalls vorher leichter, falls Deine Freundin kein Einkommen hat. Nach der Eheschließung zieht die Bank nämlich dann 2 x Lebenshaltungskosten von Deinem(Eurem) Einkommen ab, um die Tragbarkeit der Rate einzuschätzen ("Haushaltsrechnung").

Hauskauf von den Eltern - Grunderwerbssteuer fällig bei Eheleuten?

Ich und meine Ehefrau möchten das Haus meiner Eltern erwerben. Wir würden das Zahlen von Grunderwerbssteuer gerne vermeiden. Der Verkauf an Verwandte in gerade Linie ist Steuerbefreit. Meine Frau müsste demnach ihren Anteil versteuern. Was ist aber, wenn zunächst ich das Haus meiner Eltern kaufe, im nächsten Schritt aber 50% meiner Frau schenke? Nach meinem Verständnis müssten wir so keinerlei Grunderwerbssteuer bezahlen.

...zur Frage

Hauskauf verheiratet oder unverheiratet?

Ich hätte gerne mal gewusst was die Vor und Nachteile sind wenn man:

• verheiratet ein Haus kauft

• unverheiratet ein Haus kauft

Danke!!!

...zur Frage

Wer erbt das Haus, wenn bei Zugewinngemeinschaft nur der Mann im Grundbuch steht?

Familie mit Kind. Heirat 1998, Zugewinngemeinschaft. Hauskauf 1999, nur der Mann läßt sich ins Grundbuch eintragen. 2009 Familie und Kind sterben alle gemeinsam. Wer erbt das Haus? Eltern des Mannes, Eltern der Frau, beide Eltern zu gleichen Teilen?

...zur Frage

Frage zur Berechnung des Zugewinnausgleiches?

Hallo,

muss der Partner mit dem höheren Zugewinn den anderen Partner immer zur Hälfte auszahlen?

Ich stelle mir gerade vor, Ehepartner A hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und hat es noch nie wirklich zu Geld gebracht, während Ehepartner B in gehobener Position als Beamter arbeitet mit lebenslangem Einkommen und späterer üppiger Pension. Jetzt tritt der Fall ein, dass kurz vor Einreichung der Scheidung Ehepartner A aber einen hohen Zugewinn erfährt, z.B. durch Lottogewinn, Erbschaft etc. und dadurch während der Ehezeit einen deutlichen höheren Zugewinn hat als Ehepartner B.
Muss A jetzt trotdem die Hälfte an des Zugewinns an B abdrücken? Ehepartner B steht ja eh schon gut da und A könnte das Geld gut gebrauchen, weil er ja sonst kaum Geld verdient. Würde mich mal interessieren.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?