Haus von Eltern übergeben, die hatten Gütertrennung, wenn Mama ins Heim kommt, droht Rückforderung?

2 Antworten

Es kommt darauf an, wie lange die Übertragung des Hauses her ist. Auch nicht unerheblich ist die Frage, ob Sie selbst darin wohnen. Aber bevor Sie zahlen müssen, kommen erstmal andere dran. Neben der Rente, ist die Frage, ob die Pflegeversicherung zahlt? Ist eine Pflegestufe beantragt? Danach wird wohl Ihr Vater heran gezogen. Und dann wird sich das Sozialamt, das erst einmal die Kosten deckt, an SIe wenden und schauen, in wie weit, SIe zahlen müssen. Hier finden Sie noch einmal eine Gute Auflistung der Herangehensweise und der Fristen: http://www.finanzen.de/magazin/elternunterhalt

Was heißt " aber eigentlich hatten die Gütertrennung (wegen dem Geschäft) ", wem gehörte das Haus denn nun ? Und " wenn Mama nun ins Heim kommt, droht dann Rückforderung vom Sozialamt" ? Nein natürlich nicht zwangsläufig, zunächst müsste der Papa die Unterbringung seiner Gattin bezuschussen wenn finanziell möglich überhaupt. Es gibt hier Freibeträge die auch bei Kindern und anderen Familienmitgliedern zum Ansatz kämen.

Was möchtest Du wissen?