Haus verkauft trotz Berliner Testament?


15.01.2021, 11:14

Auf dem Berliner Testament steht keine separate Befreiung der Mutter als Vorerbin.

Ist der Hausverkauf dann nichtig?

Sorry...hatte ich vergessen zu fragen.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entschuldige, aber der Sachverhalt passt nicht.

Ein Jahr vor ihrem Tod hat die Mutter das Haus verkauft. Soweit verständlich.

Sie hat es ohne das wissen des ersten Sohnes gemacht. OK. Aber wussten die anderen Kinder demnach davon?

Angeblich wurde Mutter vom Sohn über 10 Jahre gepflegt.

Von welchem Sohn? Der dem der Verkauf nicht genannt wurde, oder ein anderer?

Bekommt dafür einen großen Geldbetrag.

OK, Vergütung für die Pflege. Pflegende ERben haben Anspruch auf einen Extra Erbanteil.

https://www.pflege-durch-angehoerige.de/pflegende-angehoerige-erben-mehr-wenn/#:~:text=Pflegende%20Angeh%C3%B6rige%20k%C3%B6nnen%20ihre%20Pfleget%C3%A4tigkeit,Anspruch%20auf%20einen%20h%C3%B6heren%20Erbanteil.

Soll das heißen, der der Pflegende Sohn das Haus gekauft hat? Warum steht das dann nicht im Sachverhalt?

Also muss er nur die Auszahlung der 3 Geschwister bezahlen. Rest wird verrechnet.

Warum soll er denn noch etwas auszahlen? Die Mutter hat doch das Haus bezahlt bekommen. Das Geld müsste doch verteilt werden.

Der Sohn, der auch das Haus erben sollte, ist somit raus. 

Nein, da er das Haus ja nicht mehr erben kann, weil es verkauft ist, muss er sich mit den anderen 3 das Geld teilen.

Was noch zu prüfen wäre ist, ob der Kaufpreis angemessen war, oder ob es eine "gemischte Schenkung" war. Die könnte einen "Pflichtteilergänzungsanspruch" auslösen.

Aber ohne Werte, wie Kaufpreis des Hauses, Extrazahlung für Pflege, Wert des Hauses, kann man kaum etwas vernünftiges sagen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die 5 Kinder erben zu gleichen Teilen von der Mutter, wenn nicht etwas anderes per Testament verfügt wurde. Wo kommt jetzt die Auszahlung der Geschwister her? Das Haus wurde doch vor dem Tod verkauft, sprich, jetzt ist nur noch Geldvermögen zu verteilen.

Die 5 Kinder erben zu gleichen Teilen von der Mutter, wenn nicht etwas anderes per Testament verfügt wurde. Wo kommt jetzt die Auszahlung der Geschwister her? 

Es gab ja ein Testament, das Berliner Testament zusammen mit dem Ehemann. Anscheinend war sie befreite Vorerbin und konnte somit die Schlussbestimmung, für den Tod des ZWeitversterbenden, unterlaufen.

Das wäre natürlich auch noch zu prüfen, ob es zulässig war.

1
@wfwbinder

Tja, so genau weiß man das ja mal wieder nicht, was wirklich Sache ist...

1

Vielen Dank erstmal für die Antworten. Es ist etwas komplizierter. Ja, der pflegende Sohn hat das Haus gekauft. Es wurde ein Versicherungs-Verkehrswert genutzt. Geld ist nicht geflossen. Die rückwirkende Pflegeaufwendung (165.000,-- €) sowie die Auszahlung der Geschwister (je 30.000 € = steht so im Testament) ist alles, was passieren soll.

0
@viareggio6

Im übrigen wohnte der Sohn im Haus der Mutter kostenlos seit Jahren. Die Mutter erst seit ca. 2 Jahren Pflegestufe 2.

0
@viareggio6

Über dem Testament steht Alleinerbe. Nach dem Tod die Kinder. 2 das Haus. 3 Kinder je 30.000,00.

0
@viareggio6

Das Haus wurde ja nun schon vor dem Tod verkauft, ist also im Nachlass der Mutter nicht mehr vorhanden und kann deshalb nicht an die Kinder vererbt werden. Ob das zulässig war (befreite Vorerbin)?

Warum ist kein Geld für den Verkauf geflossen? Evtl. befindet sich ja die Kaufpreisforderung noch im Nachlass?

0
@Wassonst

Es wird der Wert für die angebliche Pflege verrechnet (165.000,00). Wurde rückwirkend festgelegt. Und er zahlt den 4 Geschwistern je 30.000 sind 120.000,--

0

Was möchtest Du wissen?