Haus umschreiben, Niessbrauchsrecht, Renovierungsarbeiten

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Niesbrauchsrecht, du hast alle Kosten und Pflichten. Rente, wofür? Damit du das Haus irgendwann erhälst? Dann kannst du es doch sofort kaufen. Billiger wäre ein, deinem Einkommen gerechtes Haus zu kaufen und dann zu vermieten, dann hast du noch etwas davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MarcoT: Wer an der falschen Stelle spart, der zahlt oft teuer! Ich kann Dir nur dringend raten, sämtliche hier beabsichtigten Vereinbarungen durch einen Steuerberater aufsetzen zu lassen.

Im Detail: Zu Nr.1: Es gibt im Steuerrecht Bestimmungen über die Bewertung von Grundstücken. Die dadurch erzielten Ergebnisse weichen manchmal drastisch vom Verkehrswert ab.

Zu Nr.2: Der Vorbehaltsnießbrauch hat sowohl auf die Schenkungsteuer wie auch auf die Einkommensteuer Einfluß.

Zu 3: Im Mai 2012 bist Du nicht Eigentümer des Hauses gewesen, hast damit auch keine Erträge aus dem Haus gezogen und willst das nach Deiner erklärten Absicht auch nicht in Zukunft tun. Da gibt es KEINERLEI absetzbare Kosten. Du müßtest mit Deinen Eltern schon einen Mietvertrag vereinbaren. Auch dabei gäbe es eine Menge Dinge zu beachten und zwar ganz besonders, wenn Du das auch noch mit einer im Gegenzug zu zahlenden Rente kombinierst!

Die Sache erscheint mir von vorne bis hinten vermurkst. Damit das für Dich und den Rest der Familie nicht im Desaster endet, solltest Du unbedingt steuerliche Beratung in Anspruch nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
17.09.2012, 11:06

....das läuft auf Rettungsberatung hinaus.

0

Das Zählen von Renovierungsarbeiten ist steuerlich irrelevant. Wenn es anders wäre, würde ich den ganzen Tag Handwerkerrechnungen zählen.

Wer Renovierungsarbeiten an einem Haus bezahlt, welches einer anderen Person gehört, wird schenkungssteuerpflichtig.

Eine Zusatzrente an die Eltern ist steuerlich bis zu einer Höchstgrenze von 8.004 EUR abzugsfähig, sofern wegen Bedürftigkeit eine Unterhaltspflicht besteht.

Wer mit einer Immobilie keine Einkünfte erzielen will, kann auch keine Aufwendungen als Werbungskosten absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
17.09.2012, 09:05

Jetzt habe ich für das "zählen" einen DH gegeben.

Für den Rest nicht, aber schauen wir mal:

Wer Renovierungsarbeiten an einem Haus bezahlt, welches einer anderen Person gehört, wird schenkungssteuerpflichtig.

Bisher war stets der Beschenkte steuerpflichtig. Wann hat sich das geändert?

Eine Zusatzrente an die Eltern ist steuerlich bis zu einer Höchstgrenze von 8.004 EUR abzugsfähig

Da bist du im § 33a (1) und hast ihn doch nicht verstanden. Dort gibt es nämlich auch einen Satz 5.

0

Wenn die Leute doch nur immer dazuschreiben würden, was sie mit "umschreiben", "überschreiben", "vermachen" usw. meinen.

Hier habe ich es so verstanden, dass das bebaute Grundstück an dich verschenkt werden soll, jedoch ein Wohnrecht für die Eltern (kein Nießbrauch) eingeräumt werden soll.

Die Renovierungsarbeiten sind steuerlich unbedeutend. Als Werbungskosten bei dir scheiden sie aus, da keine Vermietung stattfindet. Als Werbungskosten scheiden sie aus demselben Grund auch bei den Eltern aus.

Die Lohnanteile kannst du nicht als haushaltsnahe Dienst- oder Handwerkerleistungen ansetzen, da sie nicht in deinem Haushalt, sondern in dem deiner Eltern stattgefunden haben. Deine Eltern können sie nicht ansetzen, da sie den Aufwand nicht hatten.

Aus diesem Grunde fragt man ERST und renoviert DANN.

Deine "Zusatzrente" ist steuerlich irrelevanter Unterhalt. Sie dürften schon selbst gar keine Rente beziehen, sieh dazu Tritur und meinen Kommentar.

Auch hier hätte es sich gelohnt, VORHER einen Berater zu bezahlen.

Merke: Gestaltungsberatung ist stets günstiger als Rettungsberatung - oder als überhaupt keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?