Haus-Notruf über die Krankenkasse?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, wenn vielleicht auch zu spät aber vielleicht kann ich anderen mit meiner Antwort helfen. Wie mein Vorredner schon sagte, sollte ein Gerät einer Hilfsorganisation genommen werden. Zum Thema Finanzierung gilbt es folgendes zu sagen: Krankenkasse zahlt nicht Pflegekasse zahlt auf Antrag bis zu 18,36€ Bei anderen Kostenträgern (Grundsicherung/Sozialamt, Berufgenossenschaften und Versicherungen) gibt es die Möglichkeit auch den vollen Kostensatz (Leistungspaket) erstattet zu bekommen. Hierbei kommt es auf die Beharlichkeit des Antragsstellers an. Weitere Informationen gibt es zum Beispiel auch auf www.hausnotruf-forum.npage.de

Hallo erstmal,

zunächst möchte ich ihnen den dringenden Rat geben, ein solches Gerät von einer renormierten Hilfsorganisation zu beschaffen. (DRK, Malteser, Johaniter, ASB, etc...)

Da ein solches Gerät als "Pflegehilfsmittel" anerkannt ist, wird die Pflegekasse auf Antrag einen monatlichen Zuschuss von i.d.R. 17,90€ beisteuern. Voraussetzung hierzu ist eine vorhandene Pflegestufe und das sie alleine in der Wohnung leben. Sollte dies nicht der Fall sein, wird auch ein solcher Antrag überflüssig. Eine weitere möglichkeit besteht über §69 SGB (Sozialamt) wenn sie Sozialhilfe (Grundsicherung) bekommen.

Erfahrungsgemäß belaufen sich die monatlichen Kosten für so ein Hausnotrufgerät (Miete) inkl. der Leistung eines Bereitschaftsdienstes, welcher im Notfall Erste-Hilfe leistet, ca. 40,00 €. In der Regel ist es sinnvoll bei dem Anbieter einen Wohnungsschlüssel zu hinterlegen damit im Notfall nicht die Tür durch die Feuerwehr ggf. gewaltsam geöffnet werden muss. Dadurch würden wiederum hohe Kosten entstehen.

Ich hoffe ihnen geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Die Hausnotrufsysteme werden eigentlich nicht von den Krankenkassen gezahlt, wenn dann von der Pflegeversicherung und da sollte man einen Antrag stellen, oder man ist bereits in einer anerkannten Pflegestufe. Hier bitte direkt bei der Krankenkasse nachfragen. Man kann diese Geräte aber auch mieten. Vielleicht bei einem Pflegedienst anfragen, die kennen sich mit solchen Dingen eigentlich sehr gut aus.

am Besten mit dem Arzt ab sprechen . Aber ich denke schon das es bezahlt wird

Was möchtest Du wissen?