Haus im Ausland?

2 Antworten

Er mal langt das Ausland selber zu, durch das Doppelbesteuerungsabkommen wird dir das dann in D anerkannt. Da bei uns ja meist weniger Steuer anfallen, musst du hier nichts zuzahlen

Was sagt das deutsche Steuerrecht dazu.

Es fragt zurück: "Welches Ausland von den über 120 Ländern bitte?" und "An welche Steuer hast Du so gedacht?"

Interessant könnte es vor allem bei einem Verkaufsgewinn werden, weil dieser je nach "Ausland" vielleicht in D steuerpflichtig oder steuerfrei sei könnte. Selbst ein steuerfreier Verkaufsgewinn könnte Dich bei der Einkommensteuer über den sog. (Einkommensteuer-)Progressionsvorbehalt belasten, weil zwar nicht der Verkaufsgewinn nochmals besteuert wird, aber der in D auf Dein zu versteuerndes Einkommen anzuwendende Einkommensteuersatz so ermittelt wird, dass das zu versteuernde Einkommen fiktiv um den Veräußerungsgewinn erhöht wird.

Mehr zum Progressionsvorbehalt z. B. unter https://de.wikipedia.org/wiki/Progressionsvorbehalt

Das Haus steht in Italien und nach 5jähriger Wartezeit muß ich in Italien nicht die Spekulationssteuer von +/- 10% des ursprünglichen Kaufpreises bezahlen. Ein Gewinn wird in jedem Fall erwirtschaftet. Kommt dieser dann automatisch zum Einkommen dazu?

0
@Igor63

Danke für Deine Rückmeldung. Nach dem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung ("DBA") mit Italien besteht ein Progressionsvorbehalt. Der Verkaufsgewinn ist von Dir zu deklarieren, da er nicht automatisch erfasst wird.

Siehe bitte in meiner Antwort nach, wie der Progressionsvorbehalt in Deiner Steuererklärung angewandt wird. Nimm hierzu auch die Anlage AUS und die Anleitung hierzu Altg_AUS_17 und siehe Zeilen 36-41.

0

Was möchtest Du wissen?