Haus geerbt?

2 Antworten

Leider steht in Deinem Sachverhalt einiges drin, was uninteressant ist, aber das Entscheidende fehlt, oder ist unverständlich.

Deine Mutter, Deine Oma und Du wollen ein Haus kaufen und Renovieren.

In welchem Verhältnis? Je 1/3, oder einer 1/2, die beiden anderen je 1/4, oder wie?

Wieviel ist Eigenkapital von jedem, insbesondere von Deiner Oma?

Wer hat denn von der Oma 50.000,- bekommen? Wann und war es ausdrücklich ein Vorab auf das Erbe und einen eventuell Pflichtteil?

Falls Deine Oma stirbt, sind nur Deine Mutter und Dein Onkel Pflichtteilsberechtigte, ausser Deine Oma hat noch weitere Kinder.

Wenn Ihr die Pflege für die Oma übernehmt, könntet Ihr ein Vorab bis zu 50.000,- Euro aus dem Erbe bekommen. Das kann die Oma im Testament festlegen.

Ausserdem kann die Oma Euch schenken was sie will, wenn sie danach noch 10 Jahre lebt.

Die 50" sind eine Schenkung.

Das hat mit dem zukünftigen Erbfall nichts zu tun.

3 Monate Rente nach dem Tod?

Hallo zusammen, leider ist letzten Dienstag meine Oma verstorben. Jetzt bin ich gerade dabei mich bei all möglichen Ämtern und Versicherungen zu melden um Ihnen den Tod meiner Oma mitzuteilen. Jetzt hat mir ein bekannter gesagt das die Rente meiner Oma drei Monate weiter bezahlt wird. Stimmt das? Im Internet hab ich gelesen das geht nur für meinen Opa und er müsste den Antrag stellen? Das problem hierbei ist das mein Opa im Krebs Endstadium ist und seine Ärtzte meinten max habe er noch zwei Monate zu leben. Somit hat er keinerlei ambition sich noch um irgendwas zu kümmern (verständlich) Ich weiß nur ganz ehrlich nicht wie ich das noch alles schaffen soll. gerade die Beerdigung meiner Oma und in naher zukunft die meines Opas. Besteht die möhlichkeit auch das ich das beantragen kann? Ich weiß nämlich nicht wie ich das Finanziell schaffen soll. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand von euch darüber? Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Erbschaftssteuer zusätzlich zur Schenkungssteuer?

Die Sache ist ein bisschen kompliziert: Meine Oma hat 2 Häuser. Um der hohen Erbschaftssteuer zu entgehen, hat sie vor 10 Jahren eines davon meiner Mutter geschenkt (da viel also Schenkungssteuer an), nun möchte sie ihr das nächste schenken. Das erste Haus allerdings, das sie meiner Mutter bereits geschenkt hat, will sie jetzt mir vererben (sie kann das Haus wohl von meiner Mutter zurückfordern). Nun meine Frage: Wenn für das Haus vorher bereits Schenkungssteuer gezahlt wurde, fällt es ja aus der Erbmasse raus. Wenn meine Oma das Haus jetzt wieder zurücknimmt, und an mich vererbt, muss man dann nochmal Erbschaftssteuer dafür zahlen obwohl davor schon Schenkungssteuer bezahlt wurde? Leider baut meine Oma derzeit geistig stark ab und wir schauen alle hilflos zu, wie sie die Immobilien hin und her schieben will und machen uns natürlich Sorgen, dass wir die Steuern dafür später nicht bezahlne können. Danke schonmal.

...zur Frage

Wohnrecht - 2 Erben - 1 Erbe kauft das Haus

Hallo Zusammen,

meine Schwester (25J) und ich (27J) haben das Haus von unserer Mutter geerbt. Meine Oma hat ein lebenslanges Wohnrecht. Ich bin nicht interessiert an dem Haus, aber meine Schwester möchte es gerne haben und mich auszahlen. Sie soll auch als alleiniger Hausbesitzer im Grundbuch eingetragen werden und somit soll ich auch meinen Beitrag am Wohnrecht zahlen.

Der Wert des Hauses beträgt = 320.000,- EUR --> ich werde mit 160.000,- EUR ausbezahlt Anhand von dem Mietpreis pro m2 und der statistische Lebenserwartung haben wir den Wert des Wohnrechts ermittelt = 50.000,- EUR

Nun meine Frage: Ist das Wohnrecht durch 2 Erben teilbar oder müsste ich dies alleine tragen? Gibt es hier eine "Richtlinie" oder ist dies nur Verhandlungssache?

Ich dachte, da wir ja zu gleichen Teilen das Haus geerbt haben, dass wir uns beide auch das Wohnrecht teilen müssen. Sprich, dass sich mein Auszahlungsbetrag um 25.000,- reduziert.

Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Hilfe.

LG, Lola

...zur Frage

Berliner Testament: Anspruch auf Erbe des Vaters?

Hallo, folgender Sachverhalt. Mein Opa ist im Mai verstorben. Er und meine Oma hatten ein Berliner Testament, womit sie sich beide als Alleinerben einsetzen im Falle des Todes des anderen. Meine Mutter, meine Tante und die Oma wohnen alle in dem 3 Familienhaus. Geschätzer wert ca 200 000€. Nun hat meine Oma das Haus an meine Tante überschrieben, damit meine Mutter leer ausgeht. Soweit ich weiß, kann sie ja nun ihren Pflichtteil von meinem verstorbenen Opa geltend machen. Beträgt er 1/8 von den 200 000€? Wie verhält sich das, da das Haus ja jetzt schon überschrieben wurde? In unserem ersten Gespräch beim Anwalt sagte er auch etwas von 1/16. Ich kriege es aber nicht mehr zusammen, in welchem Falle dies eintreten würde. Was steht meiner Mutter zu? Wer zahlt den Gutachter um das Haus wirklich schätzen zu lassen? Vielen Dank schonmal im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?