Haus Finanzierung

11 Antworten

Rechnet Euch die Nebenkosten Notar, Grunderwerb, Küche, Möbel, Umzug, Malern etc. möglichst ohne Beschönigung aus und überlegt ob Ihr die Belastung auch mit Kind und einem Haupterwerber tragen könnt. In Bezug auf den Bausparer als Absicherung wäre ich mehr als vorsichtig. Hier würde ich mir von einem neutralen Experten eine vernünftige Alternative empfehlen lassen. Ansonsten gilt Grundsätzlich, dass Mieten langfristig auch nicht die cleverste Alternative darstellt. Wenn man sich den Risiken bewusst ist und nach allen Kosten genügend Reserven vorhanden sind wünsche ich Euch viel Erfolg und Glück bei der Umsetzung.

Bei Euch geht es quais um eine Finanzierung ohne Eigenkapital, jedenfalls angesichts der vorhandenen knappen Mittel, die mal gerade für die Anschaffungsnebenkosten, den Umzug und einige andere Kosten reichen, die mit einem solchen Vorhaben verbunden sind.

Verwende mal die obige Suchfunktion mit der Eingabe "Finanzierung ohne Eigenkapital" und Du wirst ähnliche Leidensgenossen finden.

Wichtig ist die Bestimmung des nötigen Finanzierungsbedarfes (Hauspreis plus sämtliche Nebenkosten für Anschaffung, Umzug etc.) und des einsetzbaren monatlichen Nettoeinkommens für Finanzierungs-, Instandhaltungs- und Betriebskosten. Guck hierzu mal auf den Seiten von biallo.de und fmh.de. Bei aller Euphorie über die dortigen Lösungsmöglichkeiten: Es steht dann immer noch die Prüfung Eurer Kreditwürdigkeit aus!

Ich habe hier schon viele Beiträge zur Hausfinanzierung geschrieben, die Du ebenfalls unter Eingabe meines Nicknamens finden kannst. In der derzeitigen Zinssituation präferiere ich den Einsatz eines Volltilgerdarlehns, bei dem also während der gesamten Kreditlaufzeit der Zinssatz festgeschrieben ist. Hierzu habe ich eine Tabelle erstellt, die die nötige Tilgungsquote bei vorgegebenem Sollzinssatz und vorgegebener Kreditlaufzeit bestimmt: http://www.finanzfrage.net/media/fragen-antworten/bilder/152263/0_big.jpg. Da für ein 25-jähriges Volltilgerdarlehn die Zinssätze über 3 % p.a. liegen, kommst Du mit dieser Tabelle bestens hin. Ob sich dabei ein BSV oder KfW sinnvoll einsetzen läßt, sind zwei Detailfragen. Gerade beim KfW-Kredit wird leider nur die Günstigkeit der ersten 10 Jahr gesehen, in denen nur in 7 Jahren getilgt wird, und das Zinsrisiko der Anschlussfinanzierung nach völlig vernachlässigt.

Das mit 20% Eigenkaptial verstehe ich nicht so ganz, unsere Bank hat davon nichts gesagt. Wir haben das bei einer Bank hier bei uns in Schleswig Holstein berechnen lassen auf 35 Jahre

Monatlich sind es 830,- allerdings lassen wir zwei Bausparverträge einlaufen also das heißt, das wir 300,- gleichzeitig ansparen womit wir die Zinsen nach 10 Jahren Tilgen können. Und der Aktuelle Zinssatz wird dann auch ab den 10 Jahr noch weiterlaufen und wenn wir mit unseren Bausparverträgen nach 10 Jahren unsere Zinsen Tilgen wirds warscheinlich keine 35 Jahre dauern.

Wir haben hier die möglichkeit verschiedene Fördermittel zu beantragen wie;

Investitionsbank oder kfW Förderbank + unsere Bank.

Der nette Herr hatte gesagt das man den Darlehen auf die 3 Banken verteilen kann, da diese Banken sogar eine bessere Kondition anbieten mit unter 2,4 % Zinsen.

So war das mal berechnet worden bei uns in der Bank, aber ob wir das Kredit bekommen wird sich in den nähsten Tagen herausstellen.

Verlangen Banken für die Vergabe von KfW-Krediten Gebühren?

Verdienen Banken an KfW-Krediten, die man über sie beantragt oder muss ich als Kunde dafür eine Gebühr entrichten, damit ich Fördermittel in Anspruch nehmen kann.

...zur Frage

Muss ich Beiträge zahlen wenn ich als studentische Aushilfskraft unter 450€ verdiene?

Hallo ,

mir wurde ein Studentischer Aushilfsjob angeboten.

Jetzt frage ich mich ob dass ein Nachteil für mich ist denn es ist ja so dass ich gewisse?Beiträge selber zahle.

Da ich eigentlich unter 450€ verdienen will frage ich mich nun ob ich wie bei einem gewöhnlichen Minijob nun auch keine Beiträge zahlen muss egal welche

kann mir da einer weiterhelfen

danke schonmal

...zur Frage

Kann ich haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen, wenn ich für Dämmung KfW-Mittel beziehe?

Wenn ich mein Haus dämmen möchte und dafür einen günstigen Modernisierungskredit der KfW in Anspruch nehme, kann ich dann die Handwerkerrechnung trotzdem als haushaltsnahe Dienstleistung bei der Steuererklärung einreichen? Meine Frau meinte, das ginge nicht - sie hat es irgendwo gelesen!

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Immobiliekauf - ohne Wohnsitz in D

Hallo, wohne seit 5 Jahren im nicht-europaeischen Ausland und moechte nun gerne eine Haus in D kaufen. Dieses soll nicht vermietet werden sondern lediglich fuer den Fall der ¨Rueckkehr¨ bereit stehen. Bin in D nicht gemeldet, d.h. auch keine Krankenversicherungspflicht, kein Konto,...nichts... Meine Fragen: 1. Kann ich ohne weiteres ein Haus erwerben ohne einen Wohnsitz in D zu haben, sowie dieses Haus dann besitzen ohne mich anzumelden und somit KV u. aehnliches zu zahlen?? 2. Wenn ich das Haus ¨Bar¨ kaufe, muss die Herkunft des Geldes nachgewiesen werden!?? 3. Kann das Geld des Hauskufs vom Konto des Schwiegervaters kommen (hat ein dtsches Konto jedoch seit vielen Jahren auch keinen Wohnsitz, einnahmen, etc. in D)!? - somit muesste ich keine teure Auslandsueberweisung machen oder ein Konto eroeffnen! 4. Wenn das Haus nicht vermietet wird, fallen wohl nur die zu zahlenden Nebenkosten und Grundsteuer als laufende Kosten an!?? 5. ....was waere sonst noch zu beachten...oder an was habe ich evtl. nicht gedacht!??

Vielen lieben Dank schonmal fuer eure Muehe!

Alles liebe, Michael

...zur Frage

Wer ist haftbar zu machen?

Hallo erstmal, in der Regel ist der Kaufpreis bei einem Immobilienverkauf ja nach Mitteilung der Fälligkeit durch den Notar, die nach Vorliegen der Löschungsbewilligung gegeben ist , innerhalb einer bestimmten Frist fällig. Bei Verzug einer Vertragspartei ( z. B.wenn der Verkäufer die Immobilie nicht fristgerecht räumt .. ) hätte die jeweilige Gegenpartei das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Frage : Wer wäre eigentlich haftbar zu machen bzw. hätte welche Rechte, wenn die Bank als eingetragener Besitzer der Grundschuld die Löschungsbewilligung nicht erteilt, der Verkäufer lt. Vertrag nicht persönlich haftbar zu machen ist und die Fälligkeit daher nicht zustande kommen kann, da die Voraussetzungen zum Notarvertrag fehlen ?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?