Haus (>200qm) an zwei Kinder vererben

2 Antworten

Dann muss aber einiges an anderem Erbe noch vorhanden sein, wenn das Haus über 800.000 Euro wert ist (2 x 400.000,-).

Aber das selbstbewohnte Haus bleibt nach dem neuen Recht sowieso steuerfrei. Also keine gefahr.

die empfänger müssen lediglich 10 jahre in dem Haus wohnen bleiben.

Das gilt auch bei Schenkung. Ihr habt also alle Freiheiten.

1.600.000 Euro.

2 Eltern - 2 Kinder.

1

Die Frage ließe sich für euch dahingehend lösen, dass ihr in der Tat jetzt schon das Haus auf eure Kinder überschreibt und euch ein lebenslanges Wohnungsrecht ausbedingt. Das mindert nämlich die Schenkung erheblich, weil ihr ja dann immer noch das Wohnrecht zurückgehalten habt.

Übergabe von Haus an Grundstück an Kinder

Hallo,

wir haben momentan folgende Situation:

Mein Eltern haben eine Mini-Landwirtschaft mit einem Wohnhaus. Dieses würden sie nun an mich übergeben (quasi Schenkung zur Lebenszeit) Meine einzige Schwester soll "ausbezahlt" werden und meine Eltern ein Wohnrecht auf Lebenszeit erhalten. Ein paar andere Punkte wie Nebenkosten etc. müssten wir noch klären.

Nun aber zum eigentlichen Problem: Meine Oma wohnt noch mit im Haus und hat ein lebenslanges Wohnrecht für ihre zwei Zimmerwohnung. Das soll sie natürlich auch behalten keine Frage! Aber kann das Haus in so einem Fall überhaupt weiter verschenkt werden (an die Enkel) oder ist das gar nicht möglich? Wenn es möglich ist - das Wohnrecht ich ihr weiterhin zusichern würde, was passiert mit all den anderen Pflichten, die mein Vater damals eingegangen ist (z.B. Verpflegung, Heizkosten etc.) Kann man das entsprechend regeln, dass meine Eltern da einen Teil mit übernehmen müssen oder geht das automatisch auf mich über?

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Wie hoch ist die Auszahlung des Wohnrechts in einem abbruchreifen Anbau?

Mein Vater hat von seinen Eltern vor etlichen Jahren ein Haus geerbt, an dem noch ein Anbau angebaut ist. Dieser Anbau wurde von seinem Bruder und seiner Ehefrau, in früheren Jahren auch mit den gemeinsamen Kindern, bewohnt. Die Eltern hatten damals meinem Vater alles vererbt und dem Bruder, der Ehefrau und den Kindern ein Wohnrecht für den Anbau eingeräumt. Nun sind der Bruder meines Vaters und seine Schwägerin verstorben. Das Wohnrecht bestand jetzt ca. 55 Jahre und der Anbau ist abbruchreif respektive sehr sanierungsbedürftig. Nun wollen die Kinder ihr eingetragenes Wohnrecht nutzen, obwohl die Eltern die Instandsetzung nicht durchgeführt haben, so wie vereinbart. Mit welcher Summe kann man das Wohnrecht auszahlen? Die Tochter, die einziehen möchte, ist 53 Jahre alt. Die Sanierung des Anbaus ( 60qm) liegt bei ca. € 50.000,--, die mein Vater übernehmen soll, da kein Geld bei den Wohnrechtberechtigten vorhanden ist. Ist das Wohnrecht nicht mehr als abgewohnt? Muss mein Vater überhaupt zahlen, wenn der Wert des Anbau gleich null ist? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?