Hauptwohnsitz bei doppelter Haushaltsführung?

1 Antwort

Für mein Gefühl solltest Du erstmal sortieren.

seit 8 Monaten bin ich berufsbedingt nach Frankfurt umgezogen

OK, umgezogen nach Frankfurt.

habe meinen Zweitwohnsitz noch nicht angemeldet,

Ich denke umgezogen, woher denn Zweiwohnsitz?

Nun fahre ich jedes Wochenende ca 350km nach Hause zu Eltern und Freunden. 

Kein Problem, wenn DU am Wochenende private Besuche machst.

Möchte mich dennoch gerne für eine doppelte Haushaltsführung qualifizieren

Dafür Qualifiziert man sich nicht (ist kein Europapokal), sondern man hat ihn, oder man hat ihn nicht.

Weiß aber nicht ob es klappt, da ich bei meinen Eltern (und nicht meine eigene Wohnung habe) einen Hauptwohnsitz habe. Mietvertrag könnte ich beifügen.

Es kommt drauf an, ob Du dieses BFH Urteil erfüllst:

Der BFH hat unlängst entschieden, dass erwachsene, berufstätige und wirtschaftlich eigenständige Kinder, die zusammen mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einem gemeinsamen Haushalt wohnen, Aufwendungen für eine doppelte Haushaltsführung als Werbungskosten dann geltend machen können, wenn ihnen die Zweitwohnung am Beschäftigungsort lediglich als Schlafstätte dient. Das Urteil hat nicht nur Auswirkungen für Arbeitnehmer, sondern auch für Unternehmer und Freiberufler beim Betriebsausgabenabzug.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Das hatte ich so auch noch nicht gelesen. Es steht meist in den Artikeln, es müsse eine abgeschlossene Wohnung vorhanden sein im Elternhaus und das Kind müsse sich an Miete oder Haushaltskosten beteiligen.

Hab das Urteil auch gefunden: https://openjur.de/u/629806.html

0
@Andri123

Ich finde die Abweichung von der bisherigen Regelung auch sehr bedeutend. Aber wer wird sich schon wehren, wenn der BFH zugunsten der Stpfl. entscheidet.

0
@wfwbinder

Nun hab ich aber noch etwas gefunden:

https://www.roedl.de/themen/doppelte-haushaltsfuehrung-bfh

Reaktion auf die großzügige „Nesthocker”-Rechtsprechung der Münchner Richter des BFH war ein Nichtanwendungsgesetz. Anders als sonst gilt die neue gesetzliche Regelung aber nicht rückwirkend. 

 Im Rahmen des neuen Reisekostenrechts ab 2014 muss nun eine hinreichende finanzielle Beteiligung des Steuerpflichtigen am eigenen Haushalt ausdrücklich nachgewiesen werden

0

So ist es.

1

Was möchtest Du wissen?