Hauptjob + Kleingewerbe versteuern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Kleingewerbler mußt (darfst) Du keine Umsatzsteuer ausweisen. Dein Gewinn wird in der Steuererklärung als Einkommen aus selbständiger Tätigkeit angegeben und entsprechend Deinem persönlichen Steuersatz versteuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtig.

zu den 28.000,- (abzüglich Arbeitnehmerpauschbetrag udn Vorsorgepauschale), kommt der Gewinn aus dem (Nebengewerbe, nicht Kleingewerbe) Gewerbe dazu.

bei ca. 4.200,- Gewinn (Einnahmen - Ausgaben) würden das so ca. 30 %, also etwa 1.200,- Euro werden.

Aber es sind noch Fragen zu klären.

Ist z. B. Kleinunternehmer (keine Umsatzsteuer) für Dich besser als Regelbesteuerung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hayo07 29.03.2017, 22:45

Also ich kenn mich da nicht so aus. Es läuft halt über eine App die Aufträge an geeignete Techniker verteilt.

Da wäre es eigentlich Sinnvoll zu wissen was für was geeignet ist. 

Das Unternehmen stellt Aufträge auf der Homepage oder App aus und verlangt dafür nur eine Provision von 5%. 

Was wäre in dem Fall denn Sinnvoller? 

0
wfwbinder 30.03.2017, 04:35
@Hayo07

Das kommt drauf an, mit wem Du abrechnest. Schreibst Du die Rechnung an das Portal?  Und wenn nein, also die Rechnung an die Kunden geht, sind das Privatleute, oder Unternehmer.

In den Fällen ist es so, dass die Umsatzsteuer aufgeschlagen werden kann, ohne das der Kunde belastet wird.

Dann ist Regelbesteuerung besser.

2

Was möchtest Du wissen?