Hauptjob + 2 Nebenjobs?

2 Antworten

Der zuerst aufgenommene Minijob bleibt befreit.Lediglich der Arbeitgeber hat pauschale Beiträge zu zahlen. Der 2. Nebenjob wird zur Hauptbeschäftigung addiert und in der Kranken-.Pflege-,Rentenversicherung beitragspflichtig. Bei der Arbeitslosenversicherung ist bei dem hinzuaddierten Betrag keine abgaben für den Arbeitnehmer abzuführen. Für den Nebenjob wird die Lohnsteuerklasse 6 verwendet. Darum ist auch beim Finanzamt verpflichtend eine ESt-Erklärung abzugeben.

Bist Du neben einem Hauptjob in mehr als einem 450-Euro-Job tätig, bleibt der zeitlich zuerst aufgenommene Minijob für Dich nach wie vor sozialversicherungsfrei.

Der Lohn aus dem zweiten Minijob wird hingegen mit dem Lohn aus Deinem Hauptjob zusammengerechnet und unterliegt der vollen Sozialversicherungspflicht.

Es fallen dann Regelbeiträge zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung an, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammen tragen.

bin ich jetzt im Hauptjob STKL 1, beim 1. Nebenjob versicherungsfrei und beim 2. Nebenjob STKL 6?

0
@xibox

So siehts aus.

es besteht jedoch die Möglichkeit, zuviel gezahlte Einkommenssteuer über die Jahressteuererklärung zurückzuerhalten.

0
@Primus

aber wie definiert man 'ZUVIEL', gib es eine bestimmt Zahl?

0
@xibox

Bei Steuerklasse 6 hast Du ca. 45% Steuerabzüge,

0
@Primus

achsoo danke für die Antworten :)

0
@Primus

Darf ich korrigieren: In der Steuerklasse 6 hat meinen keinen Grund-freibetrag mehr, den gibt es nur bei StKl. 1, 2 und (doppelt bei) 3.

Aber die Progression macht man in St.Kl. 6 wie bei den anderen Steuerklassen mit: es fängt beio 15% an und hört bei 42% (jeweils plus Soli auf).

Daher ist man bei St.Kl.6 verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben weil es auch zu einer dicken Steuernachzahlung führen kann.

0
@Julia23

und wie macht man diese Steuererklärung?

0

Mehrarbeit bei Minijob - kann man das machen?

Eine Freundin arbeitet bei einer Eventagentur auf 400-Euro-Basis (jetzt wahrscheinlich 450-Euro-Basis). Jetzt stehen ein paar Events vor der Tür, für die sie mehr arbeiten könnte, würde aber dann wahrscheinlich die 450 Euro Grenze überschreiten. Kann sie das dann trotzdem steuerfrei machen oder müsste sie dann Steuern zahlen, sodass sich das Arbeiten gar nicht lohnen würde?

...zur Frage

Grundfreibetrag bei Nebenjobs?

Guten Morgen zusammen,

ich bin in ein paar Tagen mit dem Studium fertig und muss mich dann 9 Monate mit Nebenjobs über Wasser halten.

Leider habe ich noch keine blassen Schimmer, wie meine Einnahmen dann versteuert werden. Ich kenne nur den Grundfreibetrag, der >8000€ beträgt. Ich vermute, dass ich jedoch zu kurz denke, wenn ich glaube, dass ich in den 8 Monaten (Mai-Dezember) jeweils 1000 Euro /Monat verdienen kann ohne dies versteuern zu müssen? (Zumindest die Einkommenssteuer).

Oder doch?

Viele Freundliche Grüße

...zur Frage

Muss ich meinen Chef über Nebentätigkeit informieren?

Muss ich auch meinen Chef vor Aufnahme eines Nebenjobs informieren, wenn der Nebenjob überhaupt nichts mit meiner Haupttätigkeit zu tun hat?

...zur Frage

Lohnt sich ein Kleingewerbe?

Ich arbeite vertraglich als Freiberuflich Selbstständiger für ein ausländisches Konzern. Monatlich verdiene ich max. 550€. Vergangenen Monat waren es bloß 515€, meine Frage hierzu nun: bis 450€ würde dies ja als Nebenjob und so völlig steuerfrei gelten. Da ich bis um die 100 mehr als die Basis eines Nebenjobs verdiene, frage ich mich ob sich ein Kleingewerbe hierzu lohnt oder ich lieber ab 450 aufhören sollten diese Arbeit auszuführen? So wie ich das verstanden habe, muss man, neben der 20-40€ einmalige Gebühr für den Schein, auch 30% Einkommensteuer zahlen. Das würde bei 515€ auf 360€ sinken - also lohnt sich das überhaupt oder hab ich das mit den 30% völlig falsch verstanden? Danke für die Zeit, bin ein richtiger amateur ich weiß sorry

...zur Frage

Abgaben bei 2 Nebenjobs als Student

Guten Tag,

ich bin Student (21) und verdiene seit Juli 2011 340,- Euro im Monat. Ich zahle bisher keinerlei Abgaben.

Nun möchte ich ab Oktober 2011 bis März 2012 einen weiteren Job mit ca 450,- Euro im Monat ergreifen.

Stimmt es, dass ich bei einer Arbeitsdauer bis zu 6 Monaten noch familienversichert bleibe, auch wenn ich mehr als 400 Euro verdiene? Oder muss ich mich dann selbst versichern und 56 Euro im Monat an der Krankenkasse zahlen? Wenn ich dann für diese 6 Monate an die Krankenversicherung zahle, kann ich mich danach wieder familienversichern lassen? Passiert das automatisch?

Ich darf ja ca 7600 Euro im Jahr steuerfrei verdienen, und diese Grenze würde ich ja auch nicht überschreiten. Müsste ich dann, so wie ich das plane, auch weiterhin keine Lohnsteuer zahlen oder ändert sich die Regelung bei 2 Jobs? Müsste ich Rentenbeiträge oder sonst noch irgendwelche Abgaben zahlen?

Vielen Dank schon einmal, Viele Grüße

...zur Frage

Muss man sich einen Nebenjob während der Elternzeit auch vom Arbeitgeber genehmigen lassen?

Nebenjobs sind genehmigungspflichtig, d.h. der Arbeitgeber muss zustimmen. Wie sieht es auch, wenn jemand in Elternzeit ist, trifft das auch dann zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?