Hauptberuf, Nebenbeschäftiung und Nebengewerbe?

1 Antwort

Verwechsele nicht wegen der 17.500,-. Dieser Betrag hat nichts mit Einkommensteuer zu tun. Nur mit Umsatzsteuer. Solange man im Vorjehr weniger als 17.500,- hatte (und im lauenden Jahr nciht mehr als 50.000,- erwartet), beleibt man umatzsteuerfrei.

Einen Gewinn aus Gewerbebetrieb, oder aus einer freiberuflichen Tätigkeit muss man ab dem 1,- Euro versteuern in der Einkommensteuer.

lohnsteuer + kirchensteuer

Hallo.....

ich bin Rentnerin und habe eine Saisonarbeit auf minijob basis ( ca 22 std wöchentl.) von ende April bis ca 24.juni angenommen. mein AG zieht mir lohn- und Kirchensteuer ab ist das in Ordnung ?

wieviel % vom lohn darf es bertagen und ist kirchensteuer korrekt?

mit freundlichem gruß

...zur Frage

7 Monate Minijob, dann 6 Monate Vollzeit, muss ich Steuern nachzahlen?

Hallo,

ich habe 2017 die ersten 7 Monate des Jahres auf 450 €- Basis gearbeitet und die restlichen 5 Monate habe ich wieder Vollzeit mit einem Bruttogehalt von 2500 €/Monat gearbeitet. In den 7 Monaten als Minijobber habe ich keine Steuern gezahlt, aber natürlich in den Monaten meiner Vollzeitbeschäftigung danach (Steuerklasse 1).

Meine Frage ist nun, ob ich wohl Steuern zurückbekomme, oder ob ich für die steuerfreie Minijob-Zeit nachzahlen muss, weil ich ja dann wieder vollbeschäftigt war und in der Summe über das ganze Jahr zu viel verdient habe, um die ersten 7 Monate steuerfrei zu bleiben? Meine Mutter sagt, das könne ein Steuerprogramm nicht erfassen. Alles so kompliziert...

Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Korrigierten Steuerbescheid von 2016 erhalten und nun soll ich Nachzahlen. Ist es sinnvoll hier einen Einspruch zu erheben?

Kurz zur Sachlage:

Mein Gewerbe , was erst einmal nur als Nebengewerbe zu meinem Hauptberuf lief, habe ich im Dezember 2017 als ruhend gemeldet weil die Auftragslage leider nicht besser wurde und ich nur Verluste hatte. Das Gewerbe bestand seit 2013.

In dem Bescheid von 2017 wurden meine Werbungskosten noch anerkannt und ich habe eine Rückzahlung für das Jahr 2016 erhalten.

Nun hat das FA mir einen korrigierten Bescheid für 2016 geschickt und ich soll über 600€ Nachzahlen. Es wurden die Werbekosten für 2016 nun doch nicht mehr anerkannt und dafür nur der Arbeitnehmerpauschbetrag abgezogen lautet die Erklärung.

Mein Gewerbe wurde jetzt auch mit dem Bescheid für 2017 als Liebhaberei eingestuft und keinerlei Ausgaben und Einkünfte anerkannt.

Ist es fristgerecht & rechskräftig vom FA den Bescheid von 2016 zu korrigieren und nun eine Nachzahlung zu verlangen?

Vielen Dank im vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

Mieteinkünfte und 450 Euro. Welche Auswirkungen hat das auf die studentische Krankenversicherung?

Hallo liebes Forum, Momentan bin ich als Studentin an einer Universität eingeschrieben und bin deshalb gesetzlich studentisch krankenversichert (nicht familienvesichert, ich bin auch jünger als 26 Jahre). Ich verdiene auf Minijob Basis 450 Euro und habe zusätzliche Mieteinnahmen von 290 Euro. Wie wirkt sich das auf meine Krankenkasse denn aus und muss ich nun auch einen Sozialversicherungsbeitrag zahlen? Vielen Dank im Vorraus, Lena

...zur Frage

Arbeitslosengeld nach Mutterschutz ,auf 400 euro basis gearbeitet

Hallo,hab da mal eine frage....mein großer ist im juni 4 geworden....mein kleiner im august drei...hab vor den Kindern vollzeit gearbeitet....nach der Elternzeit von dem zweiten bin ich bei der firma wo ich vorher beschäftigt war gegangen und hab einen 400 Euro job angenommen bei uns im Dorf.jetzt steht die Kündigung mangels arbeit im Haus ....jetzt meinr frage ,habe ich noch anspruch auf arbeitslosen geld...

...zur Frage

Steuern für einen Nebenjob?

Guten Abend Community!

Erstmal ein gaaaanz großes Lob an Euch!

Ich habe folgendes Problem: Zurzeit bin ich in der Pflegedienstbranche Vollzeit-beschäftigt und Verdiene im Jahr unter 24000€, habe eine Familie mit 2 Kindern, wobei mein Ehepartner arbeitslos ist. Um meine Familienkasse aufzubessern, habe ich mich entschlossen bei clickworker.com ein bisschen dazuzuverdienen. Monatlich sind das nicht mahr als 50€.

Dennoch interessiert es mich, ob diese 50€ versteuert werden, weil ich dort meine Lohnsteuernummer angeben muss.

Zu clickworker.com: Es ist eine kleine Plattform, wo man online Aufträge ausführen kann.

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?