hat vergütung aus ehrenamtlicher tätigkeit einfluß auf höhe der witwenrente

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe nach einer Antwort auf die Frage gesucht. Die Einnahmen aus einer ehrenamtlichen Tätigkeit sind meistens so gering das die nicht angerechnet werden. Es ist meistens eine Übungsleiterpauschale oder Aufwandsentschädigung und die werden keine 400,00 € übersteigen. Du kannst dich aber bei den Rententräger da vorsorglich noch mal erkundigen.

Selbst wenn man die Vergütung aus der Tätigkeit als anrechnungspflichtiges Einkommen bewertet, dann gelten noch immer die Freibeträge, bevor der übersteigende Anteil angerechnet wird.

Ihr Einkommen wird auf die Witwenrente beziehungsweise Witwerrente angerechnet, wenn ein Freibetrag überschritten wird. Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet. Die Anrechnung von Einkommen kann dazu führen, dass die Witwenrente beziehungsweise Witwerrente teilweise gekürzt, in Extremfällen, also bei höherem Einkommen, aber auch gar nicht mehr gezahlt wird. Während des Sterbevierteljahres wird eine Witwenrente beziehungsweise Witwerrente immer ungekürzt gezahlt. Der zu berücksichtigende Freibetrag ist seit dem 1.7.2005 auf monatlich 689,83 Euro (Ost 606,41 Euro) festgesetzt. Er erhöht sich für jedes waisenrentenberechtigte Kind um 146,33 Euro (Ost 128,63 Euro). Diese Beträge werden Jahr für Jahr (jeweils zum 1.7.) entsprechend der allgemeinen Einkommensentwicklung überprüft. Anzurechnende Einkommen: Auf die Renten wegen Todes werden ab dem 1.1.2002 nahezu alle Einkommensarten (mit Ausnahme der meisten steuerfreien Einnahmen und der Einnahmen aus Altersvorsorgeverträgen, soweit sie steuerrechtlich gefördert worden sind) angerechnet, es sei denn die weitergehenden Übergangsregelungen und Vertrauensschutzregelungen sind anzuwenden. 
0

Was möchtest Du wissen?