Hat man einen Rechtsanspruch auf ein Zwischenzeugnis,Betriebszugehörigkeit 6 Jahre

3 Antworten

ja, du hast ein recht darauf. mach dich aber darauf gefasst, das dein arbeitgeber misstrauisch wird und du evtl. eine lohnerhöhung mit der du gerechnet hast deshalb nicht bekommst, weil er denkt, du willst den betrieb eh wechseln. versuche denen klar zu machen, das du dich weiter bilden willst und das für eine schule brauchst zum bewerben. dann ist das ein einleuchtender grund für so ein zeugnis

Gekündigt nach 3 Abmahnungen und freigestellt. Rechtsanwalt hilfreich?

nach 3 Abmahnungen in 12 Monaten (diverse Gründe) erfolgte in meinem Bekanntenkreis eine Kündigung (mittelständ. Unternehmen mit 500 Mitarbeitern) mit Freistellung unter Anrechnung der Urlaubsansprüche (Abteilungsleitung). Die Betriebszugehörigkeit war 6 jahre. Über einen Aufhebungsvertrag oder eine Abfindung wurde nicht gesprochen. Abfindungen sind und waren in der Firma jedoch üblich - die Konditionen sind nicht bekannt, einen Betriebsrat gibt es nicht.

Soll man sich an einen Rechtsanwalt oder ggf. die Gewerkschaft wenden, um eine Abfindung zu verhandeln? Welches Vorgehen haltet ihr für sinnvoll?

Mir ist bekannt - auch von anderen Antworten hier - dass ein Anspruch auf Abfindung nicht besteht. Dennoch....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?