Hat man bei einem Umtausch das Recht auf Barauszahlung oder muss man einen Gutschein akzeptieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

nur wenn du wegen nichtgefallen oder anderen "persönlichen" problemen (falsche hosengröße z.b.) umtauscht, dann musst du mit einem gutschein dich abfinden. bei mangel der nicht behebbar ist, kannst du geld zurück verlangen

Nein, nach dem dritten Reparaturversuch muss man Dir entweder ein neues Gerät geben, oder aber das Geld.

Es ist ja kein Umtausch, sondern die Frage der Gewährleistung.

Was viele nicht wissen:

Um als Käufer erfolgreich Rechte geltend zu machen, benötigt man weder einen Kassenbon, noch die Originalverpackung oder eine Garantiekarte des Kaufgegenstandes.

Die Weigerung vieler Verkäufer, die Rechte des Käufers zu erfüllen, hat neben Unwissenheit und „Abwimmeln“ des Käufers aber oft noch einen anderen Grund:

Wenn der Kaufgegenstand mangelhaft ist und der Käufer deshalb Rechte geltend machen kann, hat auch der Verkäufer gegenüber seinem eigenen Lieferanten Gewährleistungsrechte. Schließlich wurde ja auch er im Normalfall von diesem mit einer mangelhaften Sache beliefert. Dieser Fall ist in § 478 BGB geregelt, der bestimmt, dass grundsätzlich der Verkäufer einer mangelhaften Sache die ihm aufgrund der mangelhaften Lieferung der Kaufsache entstandenen Nachteile an seinen Lieferanten weitergeben kann. Doch wie so oft unterscheidet sich die Realität vom geltenden Recht. Viele Hersteller oder Lieferanten verlangen vom Verkäufer, dass dieser alle Unterlagen zum Kaufgegenstand beibringt, wozu der Kaufbeleg des Kunden, Garantiekarten des Herstellers etc. zählen.

weiter unter:http://www.123recht.net/article.asp?a=9413&ccheck=1

Der Gutschein wäre ok gewesen bei einem normalen Umtausch wg. Nichtgefallens o.ä. Da die Sache aber defekt war und die Reparatur nicht geklappt hat, hast Du Anspruch auf das Geld.

In diesem Fall kannst du Wandlung verlangen und den Kaufpreis in Bar zurückverlangen.

Was möchtest Du wissen?