Hat jemand Erfahrungen mit Western Union gemacht?

2 Antworten

Frage mal bei Moneygram nach, deren Gebühren sind viel geringer und die sind auch in Austalien vertreten

Eine andere Methode wäre Werbung durch Support gelöscht Ein System, dass ich auch schon seit einiger Zeit für derartige Transfers nutze. Vielleicht schaust du dir die Seite mal an und informierst dich genau, wie es geht, vielleicht ist es ja genau das Richtige für dich.

Western Union: Auszahlung an nicht berechtigte Person - evtl. gefälschter Ausweis?

Kurz und peinlich

Jemand hat den Email Account meiner Cousine gehackt, und mich über diese Email-Adresse dazu gebracht, zu glauben, dass meine Cousine dringend meine Hilfe benötigen würde. Die Geschichte klang plausibel genug.

Ich habe eine Barüberweisung nach Marokko getätigt, das Geld wurde sofort abgeholt - und dann, leider zu spät, wurde ich doch misstrauisch. Dass meine Cousine nachweislich nicht in Marokko das Geld bar abholte, verwundert wohl niemanden. Auch ihr Ausweis war bei ihr zuhause, wurde nicht irgendwann gestohlen.

Eigentlich sollte man zur Abholung Personalausweis bzw. Reisepass benötigen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Abholer über eine glaubwürdige Fälschung verfügte - dafür war auch der Betrag letztendlich zu niedrig.

Rahmendaten falls relevant - Cousine in Frankreich, französischer Account, Betrag 2.500€

Bin zwar zur Polizei, und habe auch bei WU eine Fallnummer, aber es interessiert wohl mangels Aussicht auf Erfolg niemanden. Bei WU kann ich außer freundlichen und ahnungslosen Mitarbeitern im allgemeinen Kundendienst CallCenter mit niemanden in Kontakt kommen, der für eine Problemlösung direkt zuständig sein könnte, auch nicht per Mail.

Kennt jemand diese etwas speziellere Konstellation - Abzocke über Identitätsdiebstahl? Wie sieht es mit der Überprüfung der Legitimation des Abholers bei WU generell aus - Erfahrungen, Konsequenzen?

Wäre dankbar für irgendwelche Info.

...zur Frage

Rückwirkend Gewerbe anmlden und steuern bezahlen?

Hallo,

ich bin seid zwei Jahren selbstständig tätig. Um genau zu sein habe ich einen Kanal auf youtube. Am anfang hatte ich nicht viel verdient. Ich denke ich war im Jahr 2016 unter der 8.000 marke. In 2017 war es dann aber um einiges mehr und ich müsste auf jeden Fall ordentlich steuern nachzahlen. Momentan verdiene ich noch mal ein wenig mehr als 2017 und mache monatlich schätzungsweise 4-6 tausend im Monat. Nun habe ich aus eigener Dummheit, das ist mir bewusst und auch nicht die Frage hier, während der Zeit weder ein Gewerbe angemeldet noch Steuern bezahlt was ich dann jetzt machen möchte. Ich hatte bisher keine Mahunung gehabt oder dergleichen insofern hoffe ich dass das nicht als Steuerhinterziehung gilt wenn ich nun selbstständig alles anmelde. Ich denke aber, dass da ordentliche Strafen auf mich zukommen werden. Kann jemand abschätzen in welcher Höhe sie liegen werden?
Die Steuernachzahlug selbst dürfte kein Problem sein da ich während dieser Zeit genügend Geld zurücklegte um Steuern bezahlen zu können. Ich fürchte mich nur, dass die Strafe vielleicht sehr hoch wird? Und wie mache ich das, erstmal Gewerbe anmelden oder welche andren Schritte?
Auch würde ich gerne wissen wie viel Zeit der Prozess in anspruch nehmen wird. Ich müsste eine neue Wohung mieten mit einem Studioraum da es hier zu eng wird und ich würde es gerne bald machen, bevor ich das alles jedoch abgewickelt habe und meine Bescheinigungen vom Steuerbreater etc. have denke ich nicht, dass mir irgendjemand eine Wohnfläche vermieten wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?