Hat jemand Erfahrung mit dem Widerruf eines Darlehens um Vorfälligkeitsentschädigung zu sparen?

2 Antworten

Dieser Weg kommt für Darlehensnehmer in Frage, die zwischen Ende 2002 und Mitte 2010 ein Immobiliendarlehen aufgenommen haben. Hintergrund dieser Überlegung ist, dass zu jedem Verbraucherkreditvertrag eine Widerrufsbelehrung gehört.

Darin wird einem Darlehensnehmer erklärt, dass er seine Unterschrift unter den Darlehensvertrag binnen zwei Wochen widerrufen kann. Die Widerrufsbelehrung muss eine bestimmte Form haben, um wirksam zu sein. 2002 traten gesetzliche Neuerungen in Kraft, die auch das Widerrufsrecht geändert haben.

Daraufhin haben die Banken ihre Widerrufsbelehrungen angepasst und dabei fast immer formelle Fehler gemacht. Und wegen dieser Fehler endet die Frist zum Widerruf nicht, so dass viele Verbraucher noch viele Jahre nach Vertragsschluss einen Kredit widerrufen und damit ihr Darlehen vorzeitig auflösen können. Der Widerruf des Darlehensvertrags kann dabei jederzeit erklärt werden.

http://www.fachanwalt-hotline.eu/Interessengemeinschaft/5406-Widerrufsbelehrungen-oftmals-fehlerhaft-Darlehen-guenstig-umschulden?PHPSESSID=a8567492ec78d64a4e509ff53e574388

Was möchtest Du wissen?