Frage von thorstenklein, 52

Hat jemand Erfahrung damit?

Hallo! Meine Frage ist an die Menschen gerichtet, die in Fragen von Bau, Immobilien und Grundstücken kompetent sind. Von meiner Oma habe ich ein Grundstück geerbt und überlege mir, was ich damit anfangen soll. Eignet sich es überhaupt zum Bauen oder sind da Bauarbeiten verboten… Wo kann man das eigentlich erfahren? Bitte um kurze Rückmeldung. Danke, Thorsten

Antwort
von muksman, 39

Hilfreiche Informationen könntest du beispielsweise aus dem Grundbuch erhalten. Weiterhin könnte dir das zuständige Bauamt weiterhelfen oder vielleicht die ortsansässige Hausbank deiner Oma, welche vielleicht mal etwas mit dem Grundstück bzgl. einer Finanzierung zu tun hatte.

Ansonsten ist halt die Frage WAS du mit dem Grundstück anstellen möchtest. Bzgl. eines Hausbaus kannst du mal nach einem Bauträger oder einem Architekten googeln und einen Termin zur Beratung vereinbaren.

Antwort
von hildefeuer, 26

Dazu must Du Dich an das örtliche Bauamt der Stadt/Gemeinde wenden. Dort den entsprechenden Bebauungsplan einsehen, besser Fotokopieren lassen.

Dort kann man Dir auch die Möglichkeiten im Detail erläutern. z. B. wieviele Geschosse gebaut werden können. Ob nur mit Baugenehmigung oder ohne, nur mit Bau-Aneige gebaut werden kann. Das geht nur wenn rechtskräfiger B-Plan vorhanden ist. Danach fragen " Ist rechtskräfiger B-Plan vorhanden?"

Bauen mit Bauanzeige geht so: Man sucht sich einen Bauingenieur. lässt planen und berechnen reicht dies und Ingenieurssausweis-Kopie und Kopie der Liegenschaftskarte (vom Katasteramt) ein und zahlt weniger als 100€. Dann kann man anfangen, ohne Genehmigung.

Bauen mit Baugenehmigung geht anders: Man lässt planen, dann reicht man Baugenehmigung ein. Dann erfolgt Prüfung incls. Statik-Prüfung. Das hat vor 20 Jahren schon mehr als 2000DM allein an Behördengebühren gekostet. Diese Variante kann man eigentlich nur mit Bau-Voranfrage machen. Sonst bindet man sich evt. sämtliche Planungskosten ans Bein, falls keine Genehmigung erteilt wird.


Antwort
von michaelbaumann, 13

darüber, ob das Grundstück als Bauland ausgewiesen und welche bauliche Nutzung gegebenenfalls möglich ist, gibt der Bebauungsplan Auskunft, der manchmal auch über einen amtlichen Online-Stadtplan einsehbar ist.

Darin kann jeder Einsicht nehmen.

Antwort
von Privatier59, 16

Die Bauordnungsämter aller Kreise und Gemeinden haben Bürgerberatungsstunden. Da kann man sich kostenlos Auskünfte über die zulässige Bebauung einholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community