Hat jemand 1,25 € Restguthaben on Paysafecard zu verschenken?

3 Antworten

Isch abe gar kein paysafe.

Ach nee, Du wirst wohl zu jung sein, um Dich an die nescafe-werbung zu erinnern.

26

Alternativ könntest Du Deine Eltern um ein Darlehen bitten, welches Du z.B. durch “dreimal die Spülmaschine ausräumen“ abarbeiten könntest.

Oder frag einfach nach einer Taschengelderhöhung.

1
58
@Andri123

Ich glaube es geht darum, daß der Fragesteller noch genau 1,25 Guthaben braucht um etwas mit Paysafe bezahlen zu können. Ist offenbar für Minderjährige die keine Kreditkarte haben ein gängiges Zahlungsmittel.

1

Wie kommt man denn auf solch eine Frage ?

Ach ja klar......... finanzfrage.net

Ich muss leider passen !

26

Auch kein Auto?

0
27

So ist das heute - da findet einer irgendeine Seite und blödet rum. Früher mal hatten die meisten etwas, das sich Erziehung nannte (war auch damals nicht immer richtig).

Mir haben heute drei Mädels (17-18 Jahre alt) ein Video geschickt. Zwei davon haben Enten gefüttert (verboten), die dritte hat mit Steinen danach geworfen.

Manchmal könnte ich ...

Die Damen werde ich mir vorknöpfen.

0
26
@correct

Ja, früher war alles besser. Hat schon meine Oma gesagt.

2
27
@correct

Zitat: "Manchmal könnte ich ...Die Damen werde ich mir aufknöpfen".

Pass blos auf, das ist sittenwidrig!

0
27
@NasiGoreng

Ich weiss ja nicht, welches Kino in Deinem Kopf abgeht, aber Anstössiges war von meiner Seite nicht geplant. Inzwisches sind deren Haupter gewaschen.

0

Ich hab nur ein paar Pfandflaschen rumliegen. Soll ich die Dir per Mail schicken?

Miete und Heimreisen als Werbungskosten steuerlich absetzbar?

Hi!

Da ich als Student ja auswärtig untergebracht bin, habe ich mir überlegt, ob ich den Mietaufwand meiner Studentenbude und die wöchentlichen Heimreisen eigentlich auch von der Steuer absetzen kann? Mein Zimmer am Studienort ist ja "berufsbedingt", genauso wie die Heimreisen an den Wochenenden. Es sei noch zu erwähnen, dass ich vor dem Studium eine kfm. Ausbildung gemacht habe und jetzt BWL studiere, was wohl als "Fort-" bzw. "Weiterbildung" betrachtet werden kann, was wiederum eine Absetzung als Werbungskosten rechtfertigen würde.

Problem könnte Folgendes seien: Zwar bin ich als Mieter eingetragen, allerdings hatte ich wg. der Zweitwohnsitzsteuer meines Studienortes auch den Erstwohnsitz eben dorthin verlegt. Ich vermute mal dass man deswegen nicht von "auswärtiger Unterbringung" sprechen kann und mir das Absetzen der Miete dadurch versagt wird.

Weiß jemand etwas Näheres oder hat selbst Erfahrung damit gemacht?

Habe bereits viel im Internet recherchiert, dazu aber nichts wirklich Konkretes finden können?

MfG

...zur Frage

Grundsicherung = ab März Nebenkosten KOMPLETT gestrichen ??!

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich lebe in Paderborn und bewohne eine 55qm Wohnung zusammen mit einem Mitbewohner.

Die Kaltmiete beträgt 150 Euro p.P. dazu kommen an den Vermieter noch 30 Euro Wasser p.P.

Ich beziehen seit September 2010 Grundsicherung + Kindergeld, da ich dauerhaft nicht erwerbsfähig bin. Ich habe bisher immer 180 Euro Kaltmiete + Wasser, dazu 23 Euro für Heizung und 31 Euro für Gas dazu bekommen. Nun habe ich gestern einen Bescheid erhalten, wo drin steht das diese 58 Euro KOMPLETT gestrichen sind. Keine Erklärung, nichts.

Bis Februar war alles gut, und jetzt auf einmal krieg ich GARKEINE Nebenkosten mehr dazu ? Das Geld fehlt mir empfindlichst, 58 Euro sind eine Menge Geld für mich. Seltsamerweise ist der letzte Bescheid von September 2010 bis November 2011 ausgestellt - und der Bescheid von gestern auch ?? Nur das eben die Nebenkosten fehlen.

Weiß nun jemand, ob es eine Gesetzesänderung gab ? Ich habe mir nichts zu schulden kommen lassen, keine Termine verpasst - nichts !

Kann es sich um einen Fehler handeln ? Da dort keinerlei Informationen zu angegeben waren bin ich total verunsichert. Die Miete kann ich so grad noch stemmen, aber der Rest wird richtig knapp.

Ich freue mich auf Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Betriebskostenpauschale und Umsatzsteuer bei Journalisten?

Für Journalisten (und andere freie Berufe) gibt es ja bekanntlich die Betriebskostenpauschale von bis 2.455 €, die dann aber auch die ans Finanzamt abgeführte Umsatzsteuer umfassst - so entspricht es dem Begriff Betriebsausgaben, so kann man es hier im Forum lesen, so haben eben aber auch immer wieder die Finanzämter entschieden. Soweit so klar.

In der Praxis scheint das jedoch keinerlei Niederschlag zu finden: Alle Branchenfreunde, die ich bisher befragen konnte, gehen im Wesentlichen so vor, in der EÜR neben der Betriebskostenpauschale einfach auch noch die abgeführte Umsatzsteuer angeben und fertig. Und von den Finanzämtern kommt, trotz beispielsweise meiner alljährlichen expliziten Erwähnung im Anschreiben, keinerlei Widerspruch. Schön für alle, die dadurch ganz bequem ohne Abrechnung noch mal 2.455 € zusätzliche Ausgaben einbringen können - bis es das Finanzamt dann eben doch mal bemängelt und man halt auch anfängt mit der Zettelwirtschaft.

Es scheint also bei diesem Thema auf allen Seiten ein ordentliches Maß an Unwissen zu herrschen, was auch noch dadurch verstärkt wird, dass selbst auf den einschlägigen, oft auch seriöseren Selbstständigen-Webseiten der Sachverhalt keinerlei Erwähnung findet. Da heißt es dann meist, die Betriebskostenpauschale sei ein tolles Steuersparmodell, was in Rechenmodellen bei einem zugrunde gelegten Einkommen von 30.000 € beispielsweise mit dem Verhältnis von 370 € realen Ausgaben zu 2.455€ Pauschale begründet wird.

Das ist jedoch Blödsinn, klar, denn real müsste in diesem Beispiel ja noch 7 % Umsatzsteuer (bei Journalisten) in Höhe von rund 2.000 € hinzugerechnet werden, und dann ist die Pauschale ja schon bei Kauf eines neuen Laserdruckers hinfällig. Und wer hin und wieder auch mal etwas mit 19% Umsatzsteuer abrechnet, bei dem geht es natürlich noch viel schneller.

Vor diesem Hintergrund frage ich mich zweierlei:

  1. Warum wird selbst auf Steuerfachportalen nicht deutlich darauf hingewiesen, dass die Betriebskostenpauschale bei Umsatzsteuerzahlern mit normalem Einnahmen eigentlich kaum Sinn macht? Liegen die Ämter vielleicht doch falsch?
  2. Und damit dann natürlich verbunden, gibt es irgendwo ein abschließendes Urteil oder eine Anweisung oder was auch immer, die das ein für alle mal klärt, anstatt nur zu Interpretieren.


Den seltsam bleibt es am Ende schon, schließlich sollen Betriebskostenpauschalen ja der Vereinfachung dienen, aber wenn sie dann in der Praxis eben doch bei einem ansatzweise normalen Einkommen nicht mehr sinnvoll anzuwenden sind, was soll dass dann überhaupt? In Zukunft werden sich nämlich sowohl ich als auch die für mich zuständigen Steuerbeamten durch einen hübschen Zettelhaufen wühlen, bei dem am Ende ungefähr die selben Beträge rauskommen - ein Hoch auf die Volkswirtschaft, kann man da wohl nur noch sagen.

...zur Frage

Lohnt sich mein Entgeltumwandlungsvertrag noch?

Ich hatte vor 5 Jahren einen Entgeltumwandlungsvertrag über meinen Arbeitgeber abgeschlossen. ICh zahle dort 150 Euro ein die direkt vom Brutto abgezogen werden. Netto macht das wohl 83 Euro aus. Mein Arbeitgeber zahlt nichts dazu. Ich wusste dass ich Steuern nachbelagert bezahlen muss. Aber dass ich dann bei Auszahlung noch Sozialabgaben nachzählen muss davon war nie die Rede. Auch nicht dass sich meine gesetzliche Rente verringert. Bei 100 Euro Sparbetrag pro Jahr geht sie wohl um ca. einen Euro runter. Das wären bei mir dann über die ganze Laufzeit mit 150 Euro Sparbetrag ca. 67 Euro weniger gesetzliche REnte.
Ich bin nun sehr verärgert und stark am zweifeln ob ich den Vertrag nicht ganz kündige oder zumindest still lege und anders vorsorge. In diesem Vertrag habe ich wohl 2.25 Garantiezins. Nach 40 Jahren Laufzeit bekomme ich garantiert 99921 Euro einmalbetrag oder 356 Rente. Wenn ich davon aber die Steuern und Sozialabgaben und den Verlust der gesetzlichen REnte ( bei z.b. Lebenserwartung von noch 15 Jahren) abrechnen, bleibt vielleicht ein kleiner Gewinn von 7000 Euro übrig. Allerdings habe ich mit den nedrigsten Steuer und Sozialabgabensätzen gerechnet. Wer weiß ob sich das nicht alles erhöht in 35 Jahren. Allerdings fehlen mir die Alternativen. Private Riester kosten zuviel. Nun bin ich auch schon über 32. Ich habe noch eine kleine Lebensversicherung mit 50 Euro die auf jeden Fall bleibt. Jetzt überlege ich eben diese Entgeltumwandlungsvertrag still zu legen (oder zu kündogen) und einfach so Geld fürs Alter weg zu legen Ohne jahrzehntelang gebundenen Vertrag. Habe gelesen dass es auch Gebühren Kosten kann wenn man den Vertrag still legt . Meine Versicherung könnte mir keine klare Antwort geben. Bei bis jetzt eingezahlten 9000 Euro würde ich bei still Legung bis Ende dann 15600 raus bekommen

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll...Es ärgert mich total dass man bei solchen Verträgen immer abgezockt wird. Da mit aber die Alternativen Anlegemöglichkeit fehlt habe ich aber auch evtl. ein schlechtes Gewissen wenn ich kündige/still lege und nur die andere geringe Lebensversicherung fürs Alter habe. Was würdet ihr mir empfehlen?

Da ich vom öffentlichen Dienst noch eine Zusatrete bekomme bin ich mit meinen Beträgen über der Beitragsbemessungsgrenze. Das heißt ich zahle Ende des Jahres einen teil Sozialversicherungsbeiträge. Zahle ich diese dann bei Auszahlung trotzdem nochmal? Oder wird das dann im Alter nicht nochmal berechnet ? Lohnt sich dann so etwas? Wenn man über diese Grenze kommt?

Vielen Dank an alle.

...zur Frage

Steuererklärung - Student + Nebenjob(20h) - Sonderausgaben

Hallo,

folgende Ausganssituation besteht.

  • Student (Erststudium).
  • Nebenjob mit 20-Stundenwoche(2-3 mal pro Woche) in der Vorlesungszeit und mehr in den Semesterferien.
  • Angestellt von einer Unternehmensberatung (mit Sitz in Düsseldorf, dort aber nicht tätig) mit Projekten in Duisburg und Essen.
  • Es kommt des Öfteren vor, dass ich vormittags an der Uni bin und nachmittags im Büro oder andersherum.

Die Fragen die ich nun habe bezüglich meiner Einkommenserklärung habe sind:

  1. Sind die Ausgaben für das Erststudium nun Sonderausgaben/Ausbildungskosten(bis max. 4000€) oder Werbungskosten? Ich habe jetzt mittlerweile so viele gegensätzliche Aussagen gelesen, dass ich verunsichert bin. Ich dachte eigentlich, dass diese ganz klar als Sonderausgaben gelten.
  2. Können die Fahrten zur Uni einfach(also Entfernungspauschale) oder real (Hin- und Rückweg) angesetzt werden? Ich hatte irgendwo gelesen, dass Sie wohl nur einfach angesetzt werden können. Wobei das ja ein Vollzeitstudium im Grunde gegenüber einer Fortbildung benachteiligen würde, was ich nicht so richtig glauben will.

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!!!

Ich hoffe wirklich, dass mir jemand 1-2 Auskünfte geben kann, die mich im Paragraphendickicht ein wenig voran bringen. :)

...zur Frage

Wo bekomme ich Finanzielle Hilfe für eine große Familie!

Hallo liebe Mitglieder, vielleicht kann mir jemand helfen, bzw uns! Wir sind eine große Patchwork Familie. Zur Zeit sind wir 4 Kinder ( 2 von mir, 1 von ihm und eins gemeinsam) Nun ist es so, das die Jüngste Tochter aus erster Ehe von meinen Freund auch zu uns möchte. Zwar versuchen wir es jetzt vor Gericht durch zu boxen, da seine Ex Frau nicht damit ein verstanden ist ( bei dem gemeinsamen Sohn hatte sie nach ihren Aussagen nur eine Ausnahme gemacht) Aber die Mädchen wird sie nicht raus geben. Leider ist es aber so, das man immer wieder merkt, das sie nur im eigenen Interesse handelt und nicht zum Wohl der Kinder. Nun zu unserem Problem Wir müssen aber dafür Umbauen, weil uns so ein Zimmer fehlen würde. Da wir aber absolut keinen Finanziellen Spielraum haben, da seine Ex Frau uns echt nichts schenkt und wir so viel zur zeit ab bezahlen müssen. Das wir so gerade über die Runden kommen. Wir versuchten es schon einmal um zu Finanzieren, nur durch den ganzen ärger ( das würde hier zu viel werden) ist seine Schufa schlecht und die seriösen Banken geben uns nichts. Ich verdiene zur Zeit nur 300€ , da unsere Jüngste erst 2 Jahre alt ist. Auf alle Verbindlichkeiten zahlen wir zur Zeit knapp 900€ ( Ohne Kredit für das Haus) Wir benötigen dringend 50000€ was wir mit 500€ leicht abtragen könnten. NUN ZU MEINER FRAGE

Wo können wir so einen Kredit bekommen auch mit schlechter Schufa?

Wir wollen doch einfach nur aus diesem Kreislauf entfliehen und unseren Kindern endlich wieder etwas bieten können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?