Hat Hr. Berggruen finanzielle Nachteile bei Pleite von Karstadt zu befürchten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Her Berggruen hat die Marke Karstadt erworben für x€ und die Kaufhäuser für einen Euro. Warum sollte er in die Kaufhäuser investieren, wo er doch durch die Lizenzgebühren verdient, unabhängig vom Gewinn oder Verlust der Karstadt Warenhäuser? Er ist schon clever....... Gehen also die Karstadt Kaufhäuser pleite berührt ihn das wenig bis gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn eine Firma pleite geht, dann ist das Investment der Gesellschafter weg. In Haftung genommen werden sie darüberhinaus nur, wenn sie grobe Fehler begangen hätten.

Ob er keinen Vorteil mehr sieht? Noch gibt es Karstadt. Und daher stellt sich die Frage nicht. Und ob er keinen Sinn darin sähe, ginge es Karstadt sehr schlecht, das wüsste nur er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Berggruen hat doch schon investiert, als er Karstadt gekauft hat. Wenn Karstadt jetzt insolvent würde, würde er natürlich Geld verlieren. Er hat durch sein Investment vielen Mitarbeitern den Arbeitsplatz erhalten. Ohne Berggruen wären alle Karstadt Mitarbeiter seit Jahren arbeitslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NasiGoreng 10.06.2013, 03:10

Berggruen hat doch schon investiert

1 (in Worten: ein) Euro!

0
NasiGoreng 22.07.2013, 01:03
@Niklaus

Berggrün hat keine Schulden übernommen, die bleiben weiter bei der juristischen Person Karstadt AG. Auch wenn der Aktionär wechselt.

Du solltest mal das Aktiengesetz lesen.

0

Was möchtest Du wissen?