Hat es mehr Vorteile, zwei Riesterverträge zu haben und die Zulagen dementspr. aufzuteilen?

1 Antwort

Ich sehe darin keinen Vorteil. Ich glaube auch nicht, dass diese viele Riestersparer dies tun.

Aber ob ein Riestervertrag für jemanden die richtige Schicht und Vorsorgeform ist, ist von vielen Faktoren abhängig. Geklärt werden kann das nur mit einem unabhängigen qualitativen und quantitativen Schichtenvergleich .


Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Was möchtest Du wissen?