Hat eine 400,-€ Aushilfe anspruch auf Urlaub?

5 Antworten

Ein Arbeitsvertrag liegt vor, wenn auch nur in mündlicher Form. Es gelten daher die Pflichten die ein Arbeitgeber gegenüber seinen Angestellten hat. Hierzu auch der gesetzlich geregelte Urlaubsanspruch, unabhängig ob das Arbeitsverhältnis Vollzeit, Teilzeit, Midi- oder Mini ist. Grüße

Alle 3 haben einen Arbeitsvertrag. Einen mündlichen, denn sonst wüssten die ja alle gar nicht, wie viel lohn es für die Arbeit gibt, welche Tätigkeiten auszuführen sind udn wo die Arbeitsstelle ist.

Das muss umgerechnet werden nach den Stunden und Tagen. wenn z. B. jemand 7,50 Euro pro Stunde bekommt und im Schnitt 300,- Euro monatlich (entspricht 40 Arbeitsstunden), dann sind das nach Adam Riese 480 Stunden im Jahr = 9,23 pro Woche (weil das Jahr 52 Wochen hat.

4 Wochen gesetzlicher Urlaub bedeuten 9,23 * 7,50 = 69,23 * 4 = 276,92 Euro.

Also pro Arbeitnehmerin 4 Wochen nicht arbeiten und 276,92 Euro Lohn für diese Zeit.

Es erhöht die Lohnkosten um ca. 8 %.

Meine Vorredner haben Recht, sie hat Anspruch auf Urlaub..

Wieviel Urlaub steht einem bei einem Job auf 400 Euro Basis zu?

Wieviel Urlaub kann man bei einem 400 Euro Job beanspruchen? Gibt es da eine gesetzliche Regelung?

...zur Frage

Bezahlter Urlaub bei Arbeitsverhältnis während des Bezuges von Altersrente

Steht mir bei Bezug von Altersrente bezahlter Urlaub zu?? Ich arbeite mindestens 2 volle Tage die Woche. Ehemaliger Anspruch beim Arbeitgeber 36 Tage im Jahr.

...zur Frage

Wieviel Urlaub bek. ich bei einem 400 Euro-Job im Pflegedienst (arbeite jedes 2. Wo-Ende)

...zur Frage

Ich arbeite als Zimmermädchen, Stundenlohn 7,50 Euro, wann hab ich Anspruch auf den Mindestlohn?

Ich arbeite als Zimmermädchen in einem Hotel, habe einen Stundenlohn von grade mal 7,50 Euro. Es soll doch nun den Mindestlohn von 8,50 Euro geben, wann hab ich drauf Anspruch? Würde mich soooo freuen, mehr Geld zu verdienen. Danke schon mal.

...zur Frage

kürung urlaubstage durch neuen personalchef? mitteilung nur durch änderung in gehaltsabrechnung!

hallo! bei einem freund in der firma gibt es einen neuen personalchef. dieser hat einfach mal beschlossen, die urlaubstage für alle mitarbeiter um 4 tage im jar zu kürzen. es gab keine mitteilung, änderung des arbeitsvertrages oder ähnliches. nur die zahl der urlaubstage wurde "heimlich" in der abrechnung geändert. über das hörensagen wurden die mitarbeiter darüber "informiert". der betriebsrat rät zum schriftlichen widerspruch. kann aber angeblich auch nichts machen. wenn man nichts tut, würde dies sein einverständnis sein. (???)

kann der personalchef dies einfach so machen? wie muss widerspruch eingelegt werden? was muss man schreiben? gibt es dafür fristen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?