Hartz 4 und Kindergeld Berechnung, Überzahlung?

1 Antwort

 Unsere Tochter, Geboren am 7.11.17 erhält nun Geld von der Arge sowie von der Familienkasse.

Hat sie denn schon ein Konto? Oder erhaltet Ihr  Geld für die Bedarfsgemeinschaft, wo die Tochter mitgerechnet ist?

Wenn das Kindergeld in dem Bescheid, der für die Zeit ab dem 07. 11. 2017 ergangen ist, nicht abgezogen wurde, dann würde in der Tat eine Rückzahlung erfolgen müssen.

Aber auch dafür würdet Ihr einen Bescheid bekommen.

Habt Ihr schon das Geld für die Erstausstattung bekommen?

Schönen guten Tag. Das Geld wird bei uns als Bedarfsgemeinschaft Verrechnet und kommt somit auf mein Konto. Die Erstausstattung erhielten wir bereits 2 Monate vor Entbindung. Und bezüglich des Kindergeld Bescheides, hätten sie es doch vorab schon Verrechnen können. Soweit ich weiß, Berechnen sie gerne Kindergeld bis der Bescheid vorliegt ob man es Überhaupt erhält. Daher hatte mich es sehr gewundert. Zudem erhält dann auch meine Freundin noch "Elterngeld" da steht die nächste Frage im Raum. Berechnen sie das dann auch noch zusätzlich an. Und wir müssen den nachher Geld zahlen, oder ziehen sie es von uns ab. Oder wurde das einkalkuliert, fragen über fragen. Und Informationen kann uns komischerweise keiner beim Amt geben. Bin wirklich mal gespannt, was für Probleme oder unnötige Komplikationen noch auf zu kommen, weil sie ja alles schnell fertig haben wollen, aber jedes mal alles neu Berechnen müssen, weil erforderliche Unterlagen erst nachgereicht werden können.

0

Ich bekam eine Mahnung von der Arge, ich soll das Darlehen für die erhaltene Mietkaution nach 10 Jahren zurückzahlen, soll ich Widerspruch einlegen?

Ich bezog 2005 Leistungen der ARGE. Diese über nahmen auch die Mietkaution als ich mit meiner damaligen Partnerin umzog.

Nun bekam ich eine Mahnung des Inkassoservice der ARGE. In dem steht sie fordern die Mietkaution bis Ende des Monats zurück, desweiteren steht dort geschrieben, dass ich angeblich vor 2 Monaten einen Bescheid bekommen habe in dem ich schon mal zur Zahlung aufgefordert wurde - habe ich nie erhalten.

Oder läuft es bei denen nun auch schon so, dass gleich die Mahnung raus geht.

Nun hab ich also hier und da bei der Arge angerufen und gefragt, wie die nach 10 Jahren darauf kommen die Mietkaution zurück zu verlangen. Innerhalb dieser 10 Jahre habe ich keinen einzigen Brief von denen erhalten.

Die Dame am Telefon konnte keinerlei Daten über mich finden, auch nicht den Bescheid oder die Mahnung, die sie mir geschickt haben. Bei dem Inkasse Service nannte man mir nur den offenen Betrag wüsste aber nicht um Welche Wohnung es sich damals handelte.Man wolle sich telefonisch nochmal mit mir in Verbindung setzen und den Bescheid würde ich nochmals zugeschickt bekommen.

Nun ging die Miete damals direkt an den Vermieter. Ich bin auch vor meiner Partnerin aus der Wohnung ausgezogen. Wo die Kaution geblieben ist? Keine Ahnung

Können die nun nach 10 Jahren immer noch von mir die Kaution zurückfordern? Warum kommen die erst jetzt damit? Verjährungsfrist? Habe teils von 3 / 5 /10/ und auch schon von 30 Jahren gelesen Sollte ich Widerspruch einlegen? Wie begründe ich diese am besten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?